WhatsApp: BOOYAH bringt Gruppen-Videochats für alle

Geschrieben von

BOOYAH für WhatsApp

Die Entwicklung des führenden Instant-Messaging-Dienst WhatsApp verläuft manchmal etwas schleppend, denn allzu oft warten Nutzer der mobilen App auf neue Funktionen, die es bei den Mitbewerbern schon lange gibt. Dabei steckt so einiges an Potential in der Plattform an sich, wie nun das jüngste Beispiel namens BOOYAH für Videochats unter Beweis stellt.

Auch wenn WhatsApp der mit Abstand führende Messenger auf dem Markt ist, welcher auch Gruppen-Chats unterstützt, so wünschen sich manche Nutzer als kleines Extra die Möglichkeit für Videochats. Ob der Messenger jemals offiziell eine solche Funktion bekommen wird ist zwar nicht abzusehen – die IP-Telefonie über das Datennetz (zum Beitrag) zählt nicht dazu – aber gänzlich darauf verzichten braucht man auch nicht.

Videochatten per WhatsApp

Das Unternehmen Rounds Entertainment hat mit BOOYAH kurzerhand eine Companion-App entwickelt, welche das WhatsApp Protokoll für besagte Videochats nutzt. Dabei kann man sich per Videoübertragung mit einer Person unterhalten oder gleicht mit mehreren in einem Gruppenchat. Den ersten Rückmeldungen von iOS-Nutzern zufolge ist die Integration bestens gelungen. Mit nur wenigen Klicks kann man einen Videochat mit seinen Freunden starten und selbst langsame Datenverbindungen stellen laut dem Entwickler Round Entertainment keine große Hürde dar.

Alles was man tun muss ist seinen Account von WhatsApp mit der BOOYAH-App zu verknüpfen und schon kann es losgehen. Die Obergrenze liegt nebenbei gesagt bei maximal 12 Teilnehmern zur selben Zeit in einem Gruppenchat.
Derzeit ist die App lediglich für iPhone und iPad mit mindestens iOS 8 verfügbar, die entsprechende Android-App soll in den kommenden Tagen folgen heißt es. Ob auch eine App für Windows Phone 8.1 respektive Windows 10 Mobile folgt ist nicht bekannt.

Das gerade WhatsApp als Grundlage für den Videochat-Dienst herhalten darf erklären die Entwickler damit, dass der von Facebook aufgekaufte Messenger der erste breit verfügbare Messenger für verschiedene Plattformen gewesen sei, der auch Gruppenchats unterstützte. Einer Ausweitung auf andere Dienste stehe man prinzipiell offen gegenüber, denn auch Snapchat war in der näheren Auswahl gewesen.

Interessant wird es nur, wenn sich WhatsApp selbst zu der App äußert. Noch immer dürfte bekannt sein, wie aggressiv die Entwickler gegen Drittanbieter-Client vorgegangen sind (zum Beitrag), welche den originalen Client um teils etliche und auch beleibte Zusatz-Funktionen erweiterten. Gerade das Verändern der Optik des Messengers stand dabei hoch im Kurs.

Spannend dürfte zudem sein, wie die Entwickler von BOOYAH das Chatten per Video über das WhatsApp-Netzwerk realisiert haben. Immerhin gibt es keine offizielle API-Schnittstelle (zum Beitrag) oder andere Möglichkeit, das Protokoll des Messengers auf legale Weise zu verwenden.

Übrigens scheinen sich die Entwickler auch keine großen Gedanken zu machen, sobald WhatsApp selbst mit einer Videochat-Option startet. Man begrüßt die Entwicklung sogar und vermutet, dass die neue Funktion zu Beginn lediglich einen 1-zu-1-Videochat ermöglicht, weswegen BOOYAH so schnell seine Daseinsberechtigung nicht verlieren wird.

[Quelle: SlashGear]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


218 Abfragen in 0,423 Sekunden