WhatsApp im Browser nutzen mit WhatsCloud

Geschrieben von

WhatsCloud für WhatsApp

Mit weit mehr als 700 Millionen aktiven Nutzern ist WhatsApp nach wie vor ein äußerst beliebter Messenger für Android Smartphone, Tablet und andere Plattformen. Nur eines sucht man bisher vergebens für den Messenger: Einen offiziellen Desktop-Client zum Chatten. Diese Lücke will WhatsCloud nun versuchen ein bisschen zu füllen.

Seit 2009 hat WhatsApp die Welt der Messenger regelrecht im Sturm erobert und sich prächtig entwickelt. Erst im Dezember 2014 konnte das Unternehmen von Gründer und CEO Jan Koum die Marke von 700 Millionen Nutzer vermelden, welche den Dienst im Monat aktiv nutzen. Trotz dieser Erfolge ist der Dienst in den vergangenen Jahren immer öfters Gegenstand von Kritik gewesen die sich mit der Thematik Sicherheit beschäftigen oder den nicht berücksichtigten Wünschen der Nutzer. Wie zum Beispiel der Tablet- oder Browser-Version.

WhatsApp geht in die Wolke mit WhatsCloud

Zumindest die letztere Forderung kann nun die App bzw. der Cloud-Anbieter WhatsCloud ein wenig ausfüllen, denn dieser Dienst ermöglicht die Nutzung von WhatsApp im Browser. Damit die App jedoch funktioniert und man sowohl auf seinem Smartphone als auch über den Browser WhatsApp nutzen kann, braucht es neben der WhatsCloud-App noch ein gerootetes Android Smartphone. Ohne diese beiden Punkte ist die App leider nicht nutzbar.

WhatsCloud [ROOT]
Entwickler: WhatsCloud
Preis: Kostenlos
  • WhatsCloud [ROOT] Screenshot
  • WhatsCloud [ROOT] Screenshot
  • WhatsCloud [ROOT] Screenshot
  • WhatsCloud [ROOT] Screenshot

Vereinfacht gesagt wird der Chat-Verlauf von WhatsApp kurzerhand mit der Web-Anwendung von WhatsCloud synchronisiert und auf dem aktuellen Stand gehalten. Bevor man den Dienst nutzen kann muss man sich ein WhatsCloud-Account einrichten, für welchen der Name, eine E-Mail-Adresse und die für WhatsApp genutzte Telefonnummer notwendig sind. Nachdem man sich erfolgreich in der Android-App eingeloggt hat, wird ein sechsstelliger PIN-Code generiert, welcher wiederum zum Login in der Browser-Anwendung benötig wird. Der erste Login könnte übrigens etwas dauern, da WhatsCloud zunächst einige Nachrichten vom Smartphone synchronisieren muss.

Ist dieser Schritt erledigt, kann man WhatsApp ganz normal wie auf dem Smartphone nutzen und das inklusive der Möglichkeit Bilder und andere Dateien zu verschicken. Die Kommunikation erfolgt laut den Betreibern übrigens mit einer 256-Bit AES Ende-zu-Ende-Verschlüsselung der gesendeten Inhalte. Eingehende WhatsApp-Nachrichten werden laut den Betreibern innerhalb von 3 Sekunden mit dem WhatsApp-Account synchronisiert und ausgehende Nachrichten sofort verschickt.

[Quelle: WhatsCloud]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


223 Abfragen in 1,146 Sekunden