WhatsApp Sprachnachrichten löschen – schnell und einfach! [Android für Anfänger]

Geschrieben von

WhatsApp mit Material Design

Diese Woche hat Facebook die aktuellen Zahlen zum Konzern und dessen Produkten bekannt gegeben, wo WhatsApp mit über 900 Millionen aktiver Nutzer seinen Anspruch auf die Nummer Eins der Messenger eindrucksvoll erneut untermauert hat. Neben der unkomplizierten Kommunikation ist es unter anderem die Walkie-Talkie-Funktion, die für Begeisterung sorgt. Doch was tun, wenn die Sprachnachricht einfach mal gelöscht werden sollen?

Sprachnachrichten haben einen gewaltigen Vorteil gegenüber per Hand über das Display eingetippter Nachrichten: Die eigene Stimmung ist besser zu vermitteln und man braucht in der Regel nur eine Taste gedrückt zu halten, um seine Nachricht einzugeben. Insbesondere junge Menschen scheinen diese Funktion der schnellen Eingabe für sich entdeckt zu haben.

WhatsApp Sprachnachrichten

Allerdings haben Sprachnachrichten einen Nachteil gegenüber geschriebenen Text und das ist das Fehlen der Autokorrektur sowie die Möglichkeit, den eingegebenen Text in WhatsApp vor dem verschicken noch zu bearbeiten. Einmal eine Sprachnachricht aufgenommen bleiben auch Fehler zurück.

Hat man sich bei der Sprachnachricht versprochen und merkt dies noch vor dem Verschicken, kann man die aufgenommene Sprachnachricht ganz einfach mit einer Wischbewegung nach Links verwerfen und direkt löschen. Zu beachten ist dabei, dass der Finger während der Aufnahme und dem Löschen nicht vom Display genommen werden darf. Anderenfalls wird die Sprachnachricht mit dem Fehler dennoch verschickt. Die erfolgreiche Aktion wird von WhatsApp mit einer entsprechenden Animation und einem kleinen Müll-Icon bestätigt.

Sollte man aus welchen Gründen auch immer dennoch den Finger vom Display gehoben haben, ist für wenige Augenblicke als letzte Rettung ein kleines X neben der zu verschickenden Sprachnachricht zu sehen. Dieses Icon muss man nun drücken, bevor die Nachricht versendet wurde, beziehungsweise bevor sie komplett auf die Server von WhatsApp zur Weiterleitung hochgeladen wurde. Je nach Umfang der Sprachnachricht und der Geschwindigkeit der Verbindung ist das Zeitfenster entsprechend kurz.

Sprachnachricht aus WhatsApp löschen

Ist auch die letzte Möglichkeit mit dem Abbruch des Uploads verstrichen, kann man die Sprachnachricht nachträglich nicht mehr löschen. Zwar kann man sie per Gedrückhalten des Profilbildes vom eigenen Gerät löschen, aber auf dem Smartphone des Chatpartners oder der WhatsApp-Gruppe ist die Nachricht für alle Ewigkeit gespeichert. Es sei denn, euer Freund ist so gut und löscht sie selbst, weil sie doppelt vorhanden ist oder ihr ihn darum gebeten habt.

Wie auch bei normalen Textnachrichten lassen sich nach dem ersten Markieren einer Sprachnachricht in WhatsApp weitere Sprachnachrichten markieren, sodass diese in einem Rutsch anstelle einzeln gelöscht werden. Insbesondere bei Smartphones mit geringem internen Speicher ist das regelmäßige Löschen von Sprachnachrichten zu empfehlen, da diese naturgemäß erheblich mehr Speicherplatz beanspruchen als eine reine Textnachricht – bei umfangreicheren Nachrichten durchaus etliche Megabyte.

Alternativ kann man auch einen Datei Explorer nutzen, wenn man alle Sprachnachrichten ohne Rücksicht auf Verluste löschen möchte. Diese werden unter dem Pfad WhatsApp/Media/WhatsApp Audio im internen Speicher abgelegt, worauf man auch ohne Root-Rechte zugreifen kann. Bei der Gelegenheit lassen sich dort auch Bilder und Videos löschen.

Was tun wenn die Aufnahme/Wiedergabe stumm bleibt

In der Theorie klingt all das ja schön und gut, aber manchmal kann es auch vorkommen, dass man Sprachnachrichten gar nicht erst zu hören bekommt oder aufnehmen kann.

Wenn kein Ton aus dem Lautsprecher kommt, sollte man zuerst die Audio-Einstellungen überprüfen, ob nicht vielleicht die Lautstärke zur Medienwiedergabe stumm geschaltet wurde. AM einfachsten lässt sich das überprüfen, indem man auf die Lautstärke-Taste des Smartphones drückt und das Gerät allgemein lauter stellt. Bei Android kann zusätzlich über das Icon für die Einstellungen im Lautstärke-Slider zusätzliche Optionen einblenden, um Wecker, System, Klingelton und eben Medien separat einzustellen.

Ein anderer Fehler könnte auch sein, dass das Smartphone mit einem Bluetooth-Headset verbunden ist, sodass die Audiowiedergabe über diesen erfolgt. Sogar der Sensor für die Annäherung an das Display kann eine Ursache sein, warum in WhatsApp keine Sprachnachrichten zu hören sind. Hält man den Finge darauf kann es vorkommen, dass das Smartphone vom Geräte-Lautsprecher auf den Lautsprecher für Telefonate umschaltet. Sollte aus dem oberen Lautsprecher etwas zu hören sein, dann ist dieser Sensor verdeckt und wird entsprechend umgeleitet, weil das System denkt, man hält sich das Smartphone an sein Ohr.

Bei der Aufnahme

Wenn es bereits an der Aufnahme scheitert – zum Beispiel mit der Meldung „Rekorder konnte nicht eingerichtet werden“ – dann ist nicht selten eine andere installierte App Schuld daran. Insbesondere Apps mit dauerhaft aktivierte Sprachaktivierung können gerne mal das Mikrofon für andere Apps blockieren, sodass Siri, Google Now und Co. temporär ausgeschaltet werden sollten. Ist aber nicht immer nötig.

Hilft alles nichts, kann man sich auch einfach mit einer Audionotiz aus der vorinstallierten Rekorder-App behelfen. Dazu drückt man auf die Büroklammer zum einfügen einer Audio-Datei und im folgenden Menü wählt man schlicht und ergreifend den Recorder. Das ist alles. Sollte der Recorder nicht auftauchen, dann startet man diesen manuell aus dem App Drawer heraus, nimmt die gewünschte Sprachnotiz auf und sucht diese dann über WhatsApp heraus zum verschicken.

[Quelle: Netzwelt]

 

Vielen Dank das du unseren Beitrag gelesen hast! Wenn der Beitrag dir gefallen hat und du uns unterstützen möchtest, so findest unter dem folgenden Link entsprechende Möglichkeiten, wie beispielsweise einem Einkauf in unserem Fan-Shop!

 

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


212 Abfragen in 0,424 Sekunden