WhatsApp-Übernahme: EU will erst Konkurrenz fragen

Geschrieben von

Facebook kauft WhatsApp

Es war die Nachricht schlechthin Anfang des Jahres, als Facebook die Übernahme des Messengers WhatsApp für satte 19 Milliarden US-Dollar ankündigte. Mit einem Schlag wurde der Deal zum Teuersten der gesamten IT-Branche, aber noch ist der Abschluss nicht sicher. Die EU will vorher die Meinung der Konkurrenten hören.

Bei manchen Sachen fragt man sich schon ein wenig, ob der gezahlte Preis für eine Übernahme nicht etwas zu hoch ausfällt. Gerade bei der schier gigantischen Summe von 19 Milliarden US-Dollar für den Messenger WhatsApp kommt diese Frage auf und sucht nach einer Rechtfertigung. Zwar ist der Messenger mit gut einer halben Milliarde aktiver Nutzer der unangefochtene Marktführer, aber trotzdem erachten viele den Kaufpreis als zu hoch. Aber bevor Facebook den Deal abschließen kann, braucht es noch die Zustimmung der EU.

Die Meinung der Konkurrenz zu WhatsApp

Und diese will vorher wissen, was denn die Konkurrenz in diesem Markt dazu meint. Welche Konkurrenten genau die EU befragt ist nicht bekannt, aber es dürften sicherlich etliche große Konkurrenten unter den befragten Unternehmen sein. Letztlich will die Europäische Kommission wissen, welche möglichen Auswirkungen die Übernahme von WhatsApp durch Facebook auf den Messenger-Markt haben könnte. Was für Fragen die EU Kommission genau stellt ist dabei ebenso wenig bekannt. Man kann davon ausgehen, dass die wenigsten Konkurrenten von WhatsApp über den Deal erfreut sein werden bzw. überhaupt keine Einwände haben.

WhatsApp Messenger
Entwickler: WhatsApp Inc.
Preis: Kostenlos

Interessant dürfte jedoch werden, wie die Kommission mit den erhaltenen Antworten umgehen wird und in wie weit diese überhaupt Auswirkungen auf die Meinung der Kommission haben könnten. Denn mit seinen 289 Millionen aktiver Nutzer ist der Facebook Messenger bereits einer der meist genutzten Messenger überhaupt, was nicht mal annähern so viele Nutzer wie bei WhatsApp sind. Die Konkurrenz von Viber, Threema oder Telegram hätte es bei einer erfolgreichen Übernahme umso schwerer dagegen anzukommen.

Aber was glaubt ihr: Kommt Facebook mit seinem Kauf von WhatsApp durch oder scheitert es im letzten Moment doch noch? Die US-amerikanische FTC jedenfalls hat ihr OK bereits gegeben.

[Quelle: Engadget]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


216 Abfragen in 0,409 Sekunden