WhatsApp unterstützt nun offiziell Android Wear

Geschrieben von

WhatsApp mit Android Wear

Der im Besitz von Facebook befindliche Messaging-Dienst WhatsApp gilt nicht gerade als schnell wenn es um das Beheben von Problemen geht. Dennoch können die Entwickler des Unternehmens auch mal richtig schnell sein und das ist aktuell der Fall mit der neuen Google-Plattform Android Wear: nach einigen Beta-Versionen ist die Unterstützung in finaler Fassung da.

Android Wear hatte zwar gegen Mitte März seinen ersten öffentlichen Auftritt und wurde von Google angekündigt, aber erst zur Google I/O 2014 wurde der Start der Plattform angekündigt. Wenige Tage später konnten die ersten Uhren mit Android Wear im Google Play Store geordert werden und seitdem steigt die Anzahl an Apps, welche das neue Betriebssystem offiziell unterstützen. Auch der beliebteste Messenger der Welt WhatsApp gehört zu den Unterstützern. Mit dem nun veröffentlichten Update der offiziellen App im Google Play Store verlässt der Android-Wear-Support den Beta-Status (zum Beitrag).

WhatsApp wird vielseitiger

Wer die manuell zu installierenden Beta-Versionen von WhatsApp nutzt kann die Funktion schon etwas länger ausprobieren und miterleben, wie sich das Feature nach und nach weiter entwickelte. Mit Version 2.11.362 aus dem Google Play Store wird aber nicht nur Android Wear offiziell Einzug halten im Messenger, sondern auch noch die eine oder andere Sache von Fehlern bereinigt. Das betrifft unter anderem den Nachrichtenspeicher des Messengers, weshalb sich ein Update auch für Nutzer ohne Android-Wear-Uhr lohnt.

WhatsApp Messenger
Entwickler: WhatsApp Inc.
Preis: Kostenlos

Benachrichtigungen für Android Wear können direkt mit der Spracheingabe von Google Now beantwortet werden, selbst Smilies werden unterstützt sowie einige Text-Vorlagen. Wie jede andere Benachrichtigung für Android Wear beinhalten WhatsApp-Nachrichten den kompletten Text inklusive Smilies und lasen sich per Wischgeste verwerfen.

Wie gesagt sind die Entwickler mit der Implementation erstaunlich schnell gewesen wenn man bedenkt, wie lange das Unternehmen zum schließen so mancher Sicherheitslücke braucht oder die Wünsche nach Multi-Device-Support nebst Tablet- und Desktop-Client ignoriert/ablehnt. Wer jedoch bereits eine Uhr mit Android Wear nutzt, dürfte das Update mit Freuden installieren können. Die steigenden Nutzerzahlen (zum Beitrag) geben dem Unternehmen allerdings Recht in seiner Strategie.

Übrigens ist der offizielle Changelog zur neuen finalen noch nicht im Play Store angekommen. Außerdem könnte das Update je nach Gerät variieren. Am sichersten ist fast die Nutzung der WhatsApp Beta (Download), deren APK-Datei manuell heruntergeladen und installiert werden muss. Oder man nutzt ein Tool wie WhatsApp2Date (zum Beitrag).

[Quelle: AndroidPolice]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


216 Abfragen in 0,452 Sekunden