WhatsApp-Verschlüsselung ist nur bedingt wirksam

Geschrieben von

WhatsApp mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

Smartphone-Nutzer legen mittlerweile nach diversen Datenschutz-Skandalen rund um NSA oder Facebook immer stärker Wert auf eine sichere Kommunikation, wozu WhatsApp nicht wirklich gezählt werden kann. Zumindest wenn man nicht ausschließlich mit Android Smartphones kommuniziert, denn bei einem iPhone nützt auch der richtige Standard nicht viel.

Seit 2009 ist der Messenger WhatsApp nun schon auf dem Markt und hat sich seitdem zur meist genutzten App für die mobile Kommunikation entwickelt. Mit über 800 Millionen aktiver Nutzer ist der seit Februar im Besitz von Facebook befindliche Messenger der mit Abstand erfolgreichste seiner Zunft. Das macht ihn natürlich auch zum verlockenden Angriffsziel von zwielichtigen Internet-Gestalten, dem die Entwickler mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zuvor kommen wollen. Mit eher verhaltenen Ergebnissen wie sich zeigt.

WhatsApp ist nur mit Android sicher

Die Redaktion der IT-Fachzeitschrift c’t hat sich in ihrer aktuellen Ausgabe 11/15 dem nach wie vor sehr beliebten WhatsApp-Messenger vorgenommen und ihn ein wenig auf seine Sicherheit hin untersucht. Zwar setzen die Entwickler tatsächlich eine wirksame Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ein, aber diese kommt nur bei der Kommunikation zwischen zwei Android-Smartphones tatsächlich zum tragen. Chattet man mit einem iPhone-Nutzer, dann ist die WhatsApp-Kommunikation unverschlüsselt.

Chattet man allerdings ausschließlich mit Android-Smartphones nutzenden Kontakten, kommt bei WhatsApp die als sehr sicher geltende Verschlüsselungsmethode TextSecure von Open Whisper Systems zum Einsatz (zum Beitrag). Das diese auch tatsächlich genutzt wird, überprüfte die Redaktion mit der Open-Source-App yowsup, einem alternativen WhatsApp-Client. Durch den frei verfügbaren Quellcode und einer kleinen Anpassung konnte das Tool zur Diagnose der Kommunikation genutzt werden. Eine Gegenkontrolle fand mit dem Tool Wireshark statt.

Damit zeigt sich, dass der oft gescholtene Messenger doch nicht ganz so unsicher ist, wie immer wieder behauptet wird. Zumindest wenn man sichergehen kann, dass am anderen Ende des Chats ebenfalls ein Android-Nutzer sitzt. Zwar soll irgendwann TextSecure auch in der iOS-Version von WhatsApp Einzug halten, aber wann das wird ist wie so oft nicht bekannt. Schließlich sind die Entwickler auch nicht gerade die schnellsten, was die Android Version öfters mal gezeigt hat bei Sicherheitslücken.

[Quelle: Heise]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,419 Sekunden