Wie Samsung mit SlowDownDad zum langsameren Fahren anregen will

Geschrieben von

Samsung SlowDownDad

Zu schnelles Fahren verursacht immer wieder verhängnisvolle Unfälle, gegen die Samsung mit einer neuen App namens SlowDownDad vorgehen will. Mit der Hörbuch-App für Kinder versucht der Konzern aus Südkorea die Sache mit dem zu schnellen Fahren auf eine sehr interessante Art und Weise anzugehen. Im Mittelpunkt stehen die eigenen Kinder.

Statistisch gesehen wurden allein im letzten Jahr über vier Millionen männliche Autofahrer wegen Delikten mit überhöhter Geschwindigkeit regisitriert. Das sind in etwa viermal so viele Männer als Frauen, wie das Kraftfahrtbundesamt in einem Bericht festgehalten hat. Auch wenn so mancher Familienvater mit seinen Kindern an Bord automatisch etwas gemäßigter fährt, kann eine zusätzliche Hilfe nicht schaden. Eine solche Hilfe hat Samsung mit der Hörbuch-App SlowDownDad nun öffentlich vorgestellt.

SlowDonwDad gegen schnelle Väter

Noch befindet sich SlowDowndad im Betatest aber schon jetzt ist der Ansatz sehr vielversprechend, um effektiv die Fahrer zu niedrigeren Geschwindigkeiten zu animieren. dazu wird kurzerhand das GPS-Signal über das Tablet genutzt, auf welchem SlowDownDad installiert ist. Anhand des GPS-Trackings und unter Zuhilfenahme von Daten aus dem freien OpenStreetMap-Projekt wird die Geschwindigkeit des Hörbuchs geregelt. Je schneller der Familienvater mit seinen Sprösslingen unterwegs ist, umso schneller wird das Hörbuch vorgelesen und umso weniger können die lieben Kleinen den Geschichten folgen. Was folgt dürfte klar sein: „Papa, fahr langsamer! Ich will die Geschichte hören!“

So ist zumindest die Idee hinter der App SlowDownDad, die laut den bisherigen Informationen mit Android 2.2 Froyo und neuer zusammen arbeitet. Noch befindet sie sich wie gesagt im geschlossenen Betatest aber Samsung plant SlowDownDad pünktlichst zu den Sommerferien 2014 veröffentlichen zu können.

Auch wenn die Idee dahinter eine sehr nette und auch hilfreiche ist, einen Haken hat die Sache dennoch: Wie sieht es mit eigenen Hörbüchern aus? Denn mit Pinocchio, Peter Pan, Robinson Crusoe, Alice im Wunderland oder Aladdin und die Wunderlampe ist die Auswahl nicht unbedingt üppig und manches Kind wird eine ganz besondere Lieblingsgeschichte haben.

Was haltet ihr eigentlich von der Idee, die Samsung da mit SlowDownDad verfolgt?

[Quelle: Giga]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


208 Abfragen in 0,523 Sekunden