Wikipad ab Oktober in Amerika erhältlich

Geschrieben von

US-Amerikaner haben es meistens gut. Nein, ich meine nicht die Verdienstmöglichkeiten, die Wirtschaft oder gar die soziale Absicherung. Da hinkt „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“ anderen westlichen Staaten noch teils deutlich hinterher. Ich rede an dieser Stelle vielmehr von Diensten und Geräten, die immer zuerst in der „neuen Welt“ erhältlich sind.

Aktuell ist es ein recht unbestelltes Feld der Unterhaltungselektronik, die sich möglicherweise zu einer wahren Goldgrube entwickeln könnte. Ob nun für Hardware-Hersteller oder Spiele-Programmierer können wir nicht sagen, dennoch ist das Angebot an reinrassigen Spiele-Tablets nahezu leer, quasi (noch) nicht existent. Im Oktober kommt hierzulande mit dem Archos GamePad der erste Vertreter dieser Geräteklasse in die deutschen Händlerregale, welches über fest verbaute Hardware-Tasten zur Spielesteuerung verfügt und vor allem durch seinen günstigen Preis von gerade mal 150 Euro punkten will. Nur einen Nachteil hat das Archos-Tablet: Eine normale Nutzung als Couch-Tablet wird etwas umständlich.

Einen anderen Weg geht da das WikiPad, dass erstmals auf der CES 2012 Anfang des Jahres in Las Vegas vorgestellt wurde. Damals noch mit einem 8″ FullHD und 3D-fähigen Display angekündigt, hat man mittlerweile die die Auflösung auf 1.280×800 Pixel bei 10″ heruntergeschraubt, was letzten Endes auch dem dem Verkaufspreis zu Gute kommt. Dieser liegt übrigens bei 499 US Dollar für das Tablet bei GameStop, mit dem abnehmbaren Controller. Der Tegra3 Quadcore und abnehmbare Controller zollen ihren Tribut. Dafür kann das WikiPad auch ganz normal als Surfstation vor dem Fernseher genutzt werden. Außerdem bietet die Tegra3-Plattform ein derzeit noch umfangreicheres Angebot an optimierten Spielen. Im GamePad von Archos kommt vermutlich ein chinesischer SoC zum Einsatz, was die 4-Kern-Mali-400MP suggeriert.

So oder so steht der Erfolg derart spezialisierter Tablets noch in den Sternen, die Nachfrage scheint allerdings hoch genug zu sein. Und nun kommt ihr wieder ins Spiel, denn wir wollen folgendes von euch wissen: Wollt ihr ein dediziertes Tablet mit fest verbauter Steuerung für das Gaming haben oder lieber kraftvolles Tablet, bei dem sich der Controller abnehmen lässt bei Bedarf? Eure Meinung und Anregungen dazu in die Kommentare.

[Quelle: The Verge]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. Pingback: Wikipad: Endlich eine Alternative zu mobilen Gamekonsolen? | anDROID NEWS & TV

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


211 Abfragen in 0,444 Sekunden