Wiko Highway 4G: LTE mit dem NVIDIA Tegra 4i

Geschrieben von

Wiko Highway 4G

Mit dem Highway hat Wiko ein richtig erfolgreiches Smartphone in der Budget-Klasse auf den Markt gebracht, welches in Form des Wiko Highway 4G nun quasi einen Nachfolger bekommt. Denn abgesehen von dem nun vorhandenen LTE-Modem ändert sich noch so einiges mehr auf der technischen Ebene und das deutlich zum Positiven. Lohnt sich da ein Upgrade?

Das neue Wiko Highway 4G bleibt im Großen und Ganzen bei der bekannten Technik und auch dem Design, was man in unserem Test des Wiko Highway nachlesen kann. Nur unter der Haube tut sich einiges: Der oft kritisierte SoC von MediaTek wird gegen einen signifikant besseren NVIDIA Tegra 4i mit ganzen 2 GHz getauscht, womit das Smartphone auch dem Namen entsprechend LTE-fähig wird. Mit LTE Cat4 kann das Wiko Highway 4G mobil Daten mit bis zu 150 Mbit/Sekunde downloaden oder mit bis zu 50 Mbit/Sekunde hochladen. Als Betriebssystem ist übrigens Android 4.4 KitKat vorinstalliert, welches es als Update für den „Vorgänger“ gibt (zum Beitrag).

Ansonsten bleibt technisch betrachtet alles beim Alten: Ein 5 Zoll FullHD-Display mit Corning Gorilla Glass 2 dient als Anzeige für das Wiko Highway 4G und 2 GB RAM sowie 16 GB interner Speicher sind ebenso vorhanden. Allerdings kann dieser nach wie vor nicht per MicroSD erweitert werden. Fotos nimmt das Android Smartphone mit 16 Megapixel auf, während Videochats und Selfies mit einer 8 Megapixel Kamera geknipst werden.

Das Interessante am Wiko Highway 4G könnte jedoch der Preis sein: 329 Euro UVP verlangt das französische Unternehmen und das in nunmehr fünf verschiedenen Farben.

[Quelle: Pressemitteilung]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


204 Abfragen in 0,403 Sekunden