Wiko Robby: Metall-Smartphone mit Dual-Lautsprecher nun offiziell

Geschrieben von

wiko-robby-flashnewsWieder einmal ist es der französische Hersteller Wiko der sich Samsung entgegenstellt das größte Android Smartphone Portfolio am Markt zu präsentieren. Denn mit dem Wiko Robby präsentiert das Unternehmen ein weiteres Modell der Einsteigerklasse, welches aber dennoch mit einer Aluminium Rückseite und 2 Frontlautsprechern aufwarten kann und das unter einem UVP von 130 Euro.

Wiko Robby ist offiziell

Keine Frage braucht man bei dem Preis keine Octa-Core-CPU neuester Generation erwarten, vielmehr befindet sich im Wiko Robby vermutlich eine MediaTek MT6582 Quad-Core-CPU samt Mali 400 MP GPU, 1 GB RAM und 16 GB erweiterbarer Programmspeicher.

Das 5,5 Zoll große IPS Display bringt eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixel (267 ppi) und wird von einem 2.500 mAh (9,2 Wh) starken Akku angetrieben. Kamera technisch hat man dem Wiko Robby Android 6.0 Marshmallow Smartphone auf der Front eine 5 Megapixel und auf der Rückseite 8 Megapixel Optik verpasst, welche im übrigen auf beiden Seite über ein LED-Blitzlicht verfügen.

Satt im Gewicht Dank Metall

Ungewöhnlich hingegen ist bei Maßen von 155 x 79,1 x 10 mm das satte Gewicht von 185 Gramm, was so zumindest auch ersatzweise als effektives Wurfgerät zum Selbstschutz dienen kann und aufgrund des Aluminiumgehäuse in den Farben Schwarz, Space Grau, Rose Gold, Türkis dieses auch unbeschadet überleben dürfte.

Dual Speaker gleich Stereo?

Ungeklärt ist hingegen die angeteaserten Dual-Mikrofone und Dual-Lautsprecher auf der Front. Wären diese wirklich zur Wiedergabe von einem Stereo-Klangbild in der Lage, wäre das in der Preisklasse von 129,99 Euro einmalig.
Apropos Preis: Während Amazon zwar das Wiko Robby listet und auch lieferbar hat, will man in allen Farbkombinationen mehr als den veranschlagten UVP haben – eigentlich auch ein gutes Zeichen für ein begehrtes Smartphone, oder?

[Quelle: Pressemitteilung]

 

 

The following two tabs change content below.
Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


199 Abfragen in 0,440 Sekunden