Wileyfox Swift und Storm: Mehr Cyanogen OS für Deutschland

Geschrieben von

Wileyfox mit Cyanogen OS

Cyanogen OS will eine brauchbare Alternative zu Android mit mehr Kontrolle für den Anwender sein und dazu braucht es auch die passenden Smartphones wie das Wileyfox Swift oder das Wileyfox Storm. Das aus Großbritannien stammende Unternehmen hat nun den offiziellen Startschuss der beiden Android Smartphones in Deutschland bekannt gegeben.

Mit den beiden Modellen Wileyfox Swift und Wileyfox Storm steigt das Angebot an Geräten mit einem vorinstallierten Cyanogen OS weiter an. Den Einstieg bildet hierbei das Swift, welches auf die folgende Hardware blicken kann:

  • 5 Zoll IPS-Display mit 1.280 x 720 Pixel Auflösung
  • Snapdragon 410 Quad-Core-Prozessor mit 1,2 GHz
  • 2 GB RAM
  • 16 GB interner Speicher (erweiterbar per MicroSD)
  • 13 Megapixel Kamera, 5 Megapixel Frontkamera
  • WLAN b/g/n, Bluetooth 4.0, GPS, LTE
  • 135 Gramm
  • 141,15 x 71 x 9,37 mm
  • 2.500 mAh Akku
  • Cyanogen OS 12.1

Trumpfkarte Cyanogen OS

Wie man sieht, ist das Wileyfox Swift in der Tat eher als Einsteiger-Smartphone zu verstehen. Im Vordergrund steht Cyanogen OS, welches in der Version 12.1 vorinstalliert ist. Sprich die Version auf Basis von Android 5.1.1 Lollipop, denn die Marshmallow-Version des kommerziellen Ablegers von CyanogenMod ist noch mitten in der Entwicklung. Wann das Update auf Cyanogen OS 13 mit Android 6.0 Marshmallow kommt ist noch nicht bekannt.

Trotzdem sind bereits etliche Dinge vorhanden, mit denen sich die auf Android basierende Betriebssystem-Alternative einen Namen gemacht hat. Insbesondere die Möglichkeit Apps einzelne Berechtigungen zu entziehen, sodass sie zum Beispiel nicht mehr auf Kontakte zugreifen können, das GPS-Modul nicht verfügbar ist oder das Internet kurzerhand gesperrt. Kurzum, Datenschutz und Privatsphäre wird besonders groß geschrieben unter Cyanogen OS.
Zusätzlich bietet die Android-Alternative eine umfangreiche Themes-Engine, womit sich sprichwörtlich jede Ecke der Oberfläche anpassen lässt.

Das zweite Modell für den deutschen Markt hört auf den Namen Wileyfox Storm und beherbergt in einigen Punkten die bessere Hardware:

  • 5,5 Zoll IPS-Display mit 1.920 x 1.080 Pixel Auflösung
  • Snapdragon 615 Octa-Core-Prozessor mit 4x 1,5+1,2 GHz
  • 3 GB RAM
  • 32 GB interner Speicher (erweiterbar per MicroSD)
  • 20 Megapixel Kamera (Sony IMX220), 8 Megapixel Frontkamera mit LED-Blitzlicht
  • WLAN b/g/n, Bluetooth 4.0, GPS, LTE
  • 155 Gramm
  • 155,6 x 77,3 x 9,2 mm
  • 2.500 mAh Akku
  • Cyanogen OS 12.1

Wie viele andere Geräte ihrer Klasse sind auch die Android Smartphones von Wileyfox Dual-SIM-fähig. Einzig das Swift nimmt die MicroSD-Speicherkarte separat auf neben zwei SIM-Karten im Micro-Format. Das Storm besitzt einen Hybrid-Slot, welcher entweder eine Nano-SIM plus Micro-SIM aufnimmt oder eine Nano-SIM plus MicroSD-Speicherkarte.

Verfügbarkeit und Preise

Spannend wird es bei dem, was Wileyfox für die beiden Smartphones verlangt. So ist das kleinere Wileyfox Swift ab 179 Euro erhältlich und das Wileyfox Storm ab 279 Euro. Beide Preise verstehen sich inklusive Steuern sowie als unverbindliche Preisempfehlung – was Amazon bereits leicht unterbieten kann.

Erwähnenswert ist das Service-Paket, welches Wileyfox beiden Geräten spendiert. So kann man für 14,99 Euro pro Jahr eine Art Display-Versicherung abschließen, welche die kostenlose Reparatur ab Kaufdatum abdeckt. Unklar ist, ob man das Angebot mehrfach in Anspruch nehmen kann, oder ob die Reparatur auf einen einzigen Display-Schaden beschränkt ist wie bei KAZAM.
Für einmalig 14,99 Euro kann man zudem die standardmäßigen 2 Jahre Garantie auf 3 Jahre verlängern.

[Quelle: Wileyfox | via Caschys Blog]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


210 Abfragen in 0,468 Sekunden