Windows 10 Herbst-Update für Anfang November erwartet

Geschrieben von

Microsoft Windows 10 Herbst-Update

Es ist ein offenes Geheimnis, dass Microsoft schon länger mit Hochdruck am ersten größeren Update für das Ende Juli veröffentlichte Windows 10 arbeitet. Nachdem es einige Spekulationen zum Umfang und dem Zeitpunkt der Verteilung gab, zeichnet sich nun immer stärker ein konkretes Datum ab. Lange müssen Nutzer des Windows-as-a-Service Betriebssystems nicht mehr warten.

Konkret gehen sowohl Microsoft-Kenner Paul Thurrott als auch WinBeta davon aus, dass Microsoft Anfang November mit der Verteilung mit dem großen Herbst-Update von Windows 10 – Codename Threshold 2 – beginnen wird. WinBeta nennt sogar explizit den 2. November. Bezug genommen wird dabei auf die Versionsnummer der letzten Insider-Builds, welche auf 1511 endet. Dabei steht die 15 für das aktuelle Jahr 2015 und die 11 demzufolge für November als elften Monat des Jahres. Eindeutiger kann es wohl kaum werden.

Neues für Windows 10

Die Neuerungen des Herbst-Updates werden jedoch nicht so umfangreich ausfallen wie mancher vielleicht denken mag. Vielmehr wird Microsoft mit Windows 10 Treshold 2 einige Veränderungen (=neue Funktionen) bei Cortana vornehmen (zum Beitrag), die App zum Erstellen von Medien überarbeiten, die Skype-Integration in der Messaging-App vollziehen, neue Lokalisierungen anbieten und den Edge Browser von Windows 10 verbessern. Letzteren jedoch nach wie vor ohne Erweiterungen – dies ist erst für das kommende Jahr geplant.

Zusätzlich wird es einige Veränderungen sowie neue Möglichkeiten bei der Oberfläche geben. Unter anderem lässt sich das Startmenü von Windows 10 um eine zusätzliche Spalte erweitern. Auch die farblichen Anpassungsmöglichkeiten wurden überarbeitet: Neben neuen Farben bekommen dunkle Farbtöne eine weiße Schrift verpasst, wodurch Texte in den eingefärbten Titelleisten besser zu lesen sind.
Kurzum, das Herbst-Update verpasst Windows 10 eine erheblich rundere Nutzererfahrung als zu Beginn der Verfügbarkeit. Die ganz großen Neuerungen wie Unterstützung neuer Hardware, verschachtelte Virtualisierung und mehr kommt erst in knapp einem Jahr.

Update und kein Upgrade

Wichtig zu wissen ist, dass das Herbst-Update als normales Update mit der Bezeichnung „Windows 10 November 2015“ via Windows Update ausgeliefert wird und nicht als komplett neue Installation. Selbst vorbereitende Updates sind nicht nötig, sodass man direkt von der RTM-Version Build 10240 aus aktualisieren kann. Dies ist vor allem daher von Bedeutung, dass eine Neuaktivierung des Betriebssystems nicht nötig ist. Di elizenzschlüssel von Windows 7, Windows 8 und Windows 8.1 funktionieren weiterhin. Man könnte es in gewisser Weise mit dem Wechsel von Windows 8 auf Windows 8.1 vergleichen. Nimmt man erst im November das Upgrade von einer früheren Windows-Version auf Windows 10 vor, dann bekommt man direkt das neue Windows 10 Herbst Update angeboten.

Für diejenigen die eine frische Installation vornehmen müssen ist zudem wichtig, dass die Reset-Funktion auf den Stand von Windows 10 Herbst Update zurücksetzt – und nicht auf die RTM-Version vom 29. Juli.

[Quellen: Paul Thurrott, WinBeta]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


206 Abfragen in 0,412 Sekunden