Windows 10 Herbst-Update mit eventuell neuem Namensschema

Geschrieben von

Microsoft Windows 10

In wenigen Tagen wird die Verteilung des ersten größeren Updates für Windows 10 erwartet, welches bisher unter dem Codenamen Threshold 2 entwickelt wird. Dieses führt eine ganze Reihe an verbesserten Funktionen für das Desktop-Betriebssystem ein, welches gerne auch mal als das letzte klassische Windows bezeichnet wird. Doch wird es ein Junge oder ein Mädchen und wie soll es heißen?

Schließlich scheint er Redmonder Software-Konzern im Halbjahresrhythmus neue Update-Pakete mit neuen Build-Versionen veröffentlichen zu wollen, um dem Gedanken „Windows-as-a-Service“ besser Rechnung tragen zu können. Bisher wurde es lediglich als Herbst- oder November-Update für Windows 10 bezeichnet, aber Microsoft selbst scheint zumindest intern ein wenig anders mit den Ausgaben in Zukunft umgehen zu wollen.

Windows 10 Updates mit kleinen Hinweisen

Wie die Kollegen von WinFuture bemerkt haben, bezeichnet Microsoft selbst das anstehende Herbst-Update als Windows 10 Version 1511, was in gewisser Weise auf ein neues Namensschema hinzudeuten scheint. Dabei steht die 15 für das Jahr 2015 und die 11 für den Monat November, was so auch in den Hinweisen für die heute zum November-Patchday von Microsoft veröffentlichten Updates anzutreffen ist. Die entsprechenden Texte findet ihr hier (Security Bulletin MS15-119) und hier (Security Bulletin MS15-122).

Bei diesen ist eindeutig neben dem einfachen Windows 10 auch die Rede von besagtem Windows 10 Version 1511 die Rede, welches wiederum auf der kürzlich fertiggestellten und im Slow Ring des Windows Insider Programms freigegebenen Build 10586 basiert. Diese Build-Version wird auch demnächst als Insider Preview für Windows 10 Mobile erwartet. Denn die aktuelle Smartphone-Ausgabe des Microsoft-Betriebssystems ist in der Insider Preview noch bei der Build 10581.

Unklar ist derzeit, wie Microsoft nach außen hin mit die künftigen Updates kommuniziert. Denkbar wäre dabei, dass man weiterhin nur auf Windows 10 setzt, um keine zu große Verwirrung auszulösen und lediglich in den Details, bei spezifischen Problemen sowie bei Update-Details, Zusätze wie Version 1511 verwendet.

Neuer Name oder nicht?

Spätestens mit dem nächsten größeren Update, welches derzeit unter dem Codenamen Redstone entwickelt wird lässt sich erkennen, wie Microsoft künftig mit der Bezeichnung umgehen wird. Diese neue Version von Windows 10 wird in zwei Wellen erwartet, wovon das erste Update im Sommer 2016 erwartet wird und das zweite größere Update im Herbst 2016 – tendenziell erneut im November.

Zu den Neuerungen von Windows 10 Redstone gehören nach derzeitigem Wissen neben Extensions (auf gut Deutsch einfach nur Erweiterungen) für den Microsoft Edge Browser auch Verbesserungen an der Oberfläche. Was genau alles an neuen Funktionen mit Redstone integriert werden ist bisher noch nicht bekannt – abgesehen von den besagten Edge Browser Extensions. Glaubt man den Spekulationen, dann sollen die Redstone-Updates vor allem die Unterstützung von neuer Hardware für Windows 10 sicherstellen. Die Microsoft HoloLens wäre da so ein Produkt was viele von uns sicherlich gerne noch im kommenden Jahr einmal ausprobieren wollen.
Denn die Redstone-Updates selbst sind für die Xbox, die Surface-Geräte, Windows Smartphones, natürlich die Microsoft HoloLens, das Microsoft Band, die Office-Programme und alle anderen Hardware-Produkte von Microsoft vorgesehen, die im Kern auf Windows setzen.

[Quelle: Microsoft | via WinFuture]

 

Vielen Dank das du unseren Beitrag gelesen hast! Wenn der Beitrag dir gefallen hat und du uns unterstützen möchtest, so findest unter dem folgenden Link entsprechende Möglichkeiten, wie beispielsweise einem Einkauf in unserem Fan-Shop!

 

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


204 Abfragen in 0,444 Sekunden