Windows 10 Insider Preview bringt erste Anniversary-Neuerungen

Geschrieben von

windows_10-anniversary-update

Mit großen Schritten geht Microsoft bei der Entwicklung des Windows 10 Anniversary Updates vor, denn im Sommer soll für alle Windows Rechner und Windows Smartphones mit dem offiziellen Windows 10 Mobile Update besagtes und kürzlich vorgestelltes Anniversary Update bereitstehen. Nun wird die erste Insider Preview Build mit den bekannt gewordenen Neuerungen verteilt.

Genauer gesagt ist die erste Build seit vorgestern Abend für Teilnehmer des Windows Insider Programms verfügbar, hört auf die Bezeichnung Windows 10 Anniversary Build 14316 und bringt erstmals die neuen Cortana-Funktionen als auch die Bash on Ubuntu für Power User. Damit halten die ersten während der BUILD 2016 Entwickler-Konferenz angekündigten Neuerungen (zum Beitrag) Einzug in das aktuelle Betriebssystem von Microsoft.

Allerdings nur, wenn man sich im Fast Ring des Windows Insider Programms angemeldet hat, welcher die neusten und durchaus noch mit schwerwiegenden Fehlern belasteten Builds enthält.
Andererseits gehört man mit zu den ersten Nutzern, welche in den Genuss der neuen Entwicklungen kommt.

Großes Cortana-Update für Windows 10 Insider

Cortana zum Beispiel ist nun in der Lage, Benachrichtigungen über alle Windows 10 Geräte hinweg zu synchronisieren, einschließlich von Windows 10 Mobile Smartphones und Android Geräten, auf denen Cortana mindestens in der Version 1.5 installiert ist. Da die Android-Version nach wie vor offiziell nicht im deutschen Google Play Store verfügbar ist, muss man sich mit anderen Lösungen wie der *.apk Datei von APKMirror begnügen – welche zudem beispielsweise noch keine deutsche Sprachausgabe unterstützt.

Interessant ist, dass Cortana nun sogar über den Akkustand eines verknüpften mobilen Gerätes informieren und bei der Suche nach diesem helfen kann. Ebenso lassen sich Anweisungen zur Navigation auf mehreren Geräten gleichzeitig einblenden.

Wichtig zu erwähnen ist, das die Entwickler mit der Windows 10 Build 14316 die Einrichtung von Cortana selbst vereinfacht haben. Unter anderem werden benötigte Sprachdaten nun automatisch heruntergeladen. Jedoch weist Microsoft explizit darauf hin, dass die neuen Funktionen von Cortana bezüglich der Synchronisierung von Benachrichtigungen bis einschließlich Windows 10 Mobile Build 14295 noch nicht vollständig unterstützt werden.

Die zugehörige Build 14316 für Windows Smartphones ist bisher noch nicht veröffentlicht worden, da es einen schwerwiegenden Fehler bei der Mobilfunkverbindung gab. Man geht jedoch davon aus, dass spätestens kommende Woche zusammen mit der Desktop-Ausgabe von Windows 10 eine komplett neue Insider Build im Fast Ring basierend auf dem Anniversary Update verfügbar gemacht wird. Erst dann lassen sich Benachrichtigungen auch mit Windows Smartphones synchronisieren.

Eventuell wird mit besagter kommender Windows 10 Mobile Insider Build ja auch eine weitere Neuerung Einzug halten, bei welcher im Sperrbildschirm ein kleiner Kamera-Button erscheint. Da nicht jedes Windows Smartphone eine eigene Kamera-Taste hat, über welche normalerweise über ein gedrückt halten für 1 Sekunde im Sperrbildschirm die Kamera aktiviert wird, hat sich Microsoft für diese Modelle etwas anderes einfallen lassen.

Windows 10 Mobile Insider Build

Windows 10 Mobile Kamera-Button

So ganz ohne Einschränkungen scheint aber auch dies nicht bewerkstelligt zu werden. Den Gerüchten zufolge werden lediglich Modelle mit den Onscreen-Tasten von Windows 10 Mobile den Kamera-Button erhalten. Jedoch wird bereits spekuliert, dass sich dies bis zum finalen Release des Anniversary Update noch ändern soll und auch Geräte ohne Onscreen-Tasten den Kamera-Button erhalten sollen.

Allzu viele Neuerungen sollte man aber bis zum finalen Release des Anniversary Updates nicht für Windows Smartphones nicht mehr erwarten, da Windows 10 Mobile bis auf Weiteres keine große Rolle mehr spielen wird (zum Beitrag).

Ein bisschen Linux für Windows

Die zweite große Neuerung der Insider Build 14316 für Windows 10 ist die Linux-Shell Bash, auf welche Entwickler und Power-User nun erstmals nativ unter Windows zugreifen können.

Allerdings muss dazu vorher die Beta-Fassung des Windows Subsystem for Linux kurz WSL aktiviert werden, was Microsoft in einem eigenen Blogartikel genauer erklärt, inklusive einer größeren Warnung rund um den Beta-Status. Man weist ausdrücklich darauf hin, dass nicht alle Bash-Scripte direkt funktionieren werden und eventuell sogar einige Dinge kaputt machen können. Von daher sollte man die Linux-Shell noch mit äußerster Vorsicht genießen.

Neue Browser Extensions und die Skype UWP App

Zusammen mit der Windows 10 Insider Build 14316 kommen zudem zwei neue Browser Extensions für den Microsoft Edge Browser daher. Konkret handelt es sich um die Extension Pin It Button und OneNote Clipper.
Mit der ersten Extension kann man den aktuell betrachteten Inhalt ohne größere Umwege direkt an seine Pinterest Pinnwand heften, während die OneNote-Extension die komplette Website in den Zwischenspeicher kopiert und anschließend als Notiz in Microsoft OneNote einfügt. Das Besondere daran wiederum ist, dass man den kopierten Inhalt nach Belieben bearbeiten kann wie einzelne Elemente löschen oder neu anordnen und mit Anmerkungen versehen kann.

Außerdem ist mit der Windows 10 Insider Build 14316 erstmals die neue Skype Universal Windows App kurz Skype UWP zum Testen verfügbar, allerdings nur in der Desktop-Ausgabe. Für Windows 10 Mobile Smartphones ist diese Version der Skype UWP App noch nicht freigegeben – zumal der Funktionsumfang der bisherigen Desktop-Version noch lange nicht erreicht wird. Zumindest der Dark Mode (zum Beitrag) hat nun offiziell Einzug erhalten.

Natürlich gibt es noch zahlreiche weitere Veränderungen, die von angepassten Emojis über neue sowie auch farbige Emojis reichen, ein verbessertes Handling virtueller Desktops bis hin zu einem verbesserten Update-Prozess. Die genauen Details gibt es wie immer auf dem Windows-eigenen Blog zur neuen Windows 10 Insider Build 14316.

[Quelle: Windows Blog | via ZDNet]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


212 Abfragen in 0,460 Sekunden