Windows 10: Kostenloses Update für alle!

Geschrieben von

Microsoft Windows 10

Für den Herbst 2015 wird die Veröffentlichung von Windows 10 erwartet, womit Microsoft wieder einen großen Schritt nach vorne machen will. Dafür hat sich der Redmonder Software-Konzern wirklich allerhand vorgenommen und was den Nutzer erwartet, hat Microsoft gestern Abend deutscher Zeit während einer Presse-Konferenz gezeigt.

Geht es nach einem Internet-Meme zu den Windows-Betriebssystemen, dann ist jede zweite Version ein totaler Reinfall für Microsoft. Gemäß dieser Logik müsste der nächste große Erfolg mit Windows 10 kommen und wenn man sich so anschaut was der Konzern da geste Abend vorgestellt hat, dann ist an der eigentlich witzigen Sache wirklich etwas dran. Microsoft brüstet sich damit, dass man das bisherige Feedback der Nutzer konsequent umsetzt und die kommende Preview daher umfangreiche Veränderungen aufweist.

Microsoft Windows 10 wird universell

Zwar bleibt die Kachel-Optik grundsätzlich erhalten, aber eine der größten Neuerungen betrifft das Startmenü. So hat Microsoft für die kommende Preview von Windows 10 besagtes Startmenü grundlegend überarbeitet und lässt es nun wieder so erstrahlen wie man es von Windows 7 her kennt. Zwar in der Kachel-Optik aber es funktioniert so wie man es seit Windows Vista kannte. Alternativ kann man es auch in der von Windows 8 gewohnten Art nutzen und das im Vollbild-Modus. Windows 10 besitzt sogar eine Automatik für Hybrid-Geräte: Nutzt man das Tablet dann ist das Startmenü im Vollbild und Touch-optimiert. Steckt das Gerät im Tastatur-Dock, dann erstrahlt es in der klassischen Weise wie es sich Nutzer lange Zeit zurück gewünscht haben.

Eine Sache ist jedoch das wirkliche Highlight: Windows 10 macht – laut Microsoft – keinen Unterschied mehr, ob es auf einem Desktop-Rechner läuft, einem Notebook, Convertible, Tablet oder einem Smartphone. Die Devise lautet „Ein Windows für alle“ und um diesen Ansatz zu unterstreichen wird es künftig sogenannte Universal Apps geben. Sprich das jeweilige Programm lässt sich mit ein- und derselben Setup-Datei auf allen Windows 10 Geräten gleichermaßen installieren lassen. Lediglich die Oberfläche passt sich dynamisch dem jeweiligen Gerät wie Desktop oder Smartphone an.

Cortana und Universal-Apps

Mit Windows Phone 8 stellte Microsoft seine eigene Sprachassistentin vor, welche mit Windows 10 ihren Weg auf den Desktops, Notebooks und Tablets findet. Die Stärken von Cortana liegen vor allem in der lokalen Suche von Dateien. Egal ob Fotos aus einem bestimmten Zeitraum anzuzeigen sind, nach einem bestimmten Inhalt eines Word-Dokumentes gesucht wird oder man eine E-Mail verfassen will: Cortana soll zu einem unverzichtbaren Werkzeug werden. Allerdings muss sich der Nutzen sowie die verfügbaren Möglichkeiten mit Microsoft Bing im Hintergrund in Deutschland erst noch zeigen. Schließlich bietet auch Google Now in Deutschland nicht alles an, was in den USA möglich ist.

Neu ist in Windows 10 auch der Spartan getaufte Browser, welcher den Internet Explorer als vorinstallierter Standard-Browser ablösen wird. Dieser wird eine der ersten Universal-Apps sein, die auf allen Plattformen mit Windows 10 laufen. Das revolutionäre an diesem Browser ist die Möglichkeit für den Nutzer, die angezeigten Inhalte direkt manipulieren zu können. Als Beispiel wurde das Markieren, Ausschneiden und Verschicken von Inhalten im Spartan Browser mit einem Stylus demonstriert. Das Redmond auch funktionell deutlich aufholt, zeigt die „Späterlesen“-Funktion: Damit lassen sich ganze Websites offline abspeichern, um sie zu einem späteren Zeitpunkt lesen zu können. Zusammen mit Cortana wird der Nutzwert weiter erhöht, indem aus einer Websuche heraus beispielsweise man direkt einen Tisch in einem Restaurant buchen kann oder die Speisekarte einsehen.

Nur in der kommenden Insider-Preview von Windows wird der Spartan Browser noch nicht Bestandteil sein.

Kostenloses Update für (fast) alle

Kommende Woche will Microsoft die aktualisierte Insider-Preview zum Download bereitstellen, sodass man als Wagemutiger und Interessierter sich den aktuellen Stand der Entwicklung anschauen kann. Das ISO-Image wird zudem erstmals in über 25 Sprachen zum Download angeboten, worunter sich natürlich auch Deutsch befindet.  Nur wann die fertige und für den Handel bestimmte Retail-Fassung erscheint gab Microsoft am gestrigen Abend nicht preis. Vermutet wird nach wie vor der Herbst 2015.

Nicht ganz unwichtig dürften die Update-Bedingungen sein: Im ersten Jahr ab dem offiziellen Start von Windows 10 können sich (legale) Besitzer von Windows 7, Windows 8/8.1 sowie Windows Phone 8.1 kostenfrei das neue Windows 10 als Update herunterladen und installieren. nach diesem Jahr wird das Betriebssystem für alle kostenpflichtig. Unbekannt sind die Preise, die möglichen Versionen und ob Microsoft bei einer Einmalzahlung für den Lizenzschlüssel bleibt oder auf ein Abo-Modell setzt.

[Quelle: Golem]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


206 Abfragen in 0,447 Sekunden