Windows 10 Mobile: Steve Ballmer fordert Support für Android-Apps

Geschrieben von

windows-app-store

Während der BUILD 2015 kündigte Microsoft erstmals offiziell Projekt Astoria an, womit Android-Apps mit möglichst wenig Aufwand für Windows 10 Mobile portiert werden sollten. Das Vorhaben selbst wurde mittlerweile jedoch zum Ärger einiger bis auf weiteres „auf Eis gelegt“. Nun bekommt die Geschichte unerwartet von einer bestens bekannten und hyperaktiven Persönlichkeit, eine positive Unterstützung mit Hoffnung auf eine Wendung.

Niemand geringeres als Steve Ballmer, der Vorgänger des amtierenden CEO Satya Nadella hat nun öffentlich bekannt gegeben, dass Windows 10 Mobile Smartphones zwingend wieder Android-Apps unterstützen müssten. Anders könne die noch junge Plattform von Microsoft nicht die App-Lücke zu Android und schon gar nicht zu iOS schließen. Das Vertrauen auf die Universal-Apps für Windows 10 Mobile und Windows 10 allein werde auf Dauer gesehen, nicht ausreichen. Da war Projekt Astoria (zum Beitrag) genau der richtige Weg gewesen, insofern man den ehemaligen Microsoft CEO Steve Ballmer korrekt interpretiert.

Das große Problem von Windows 10 Mobile

So ganz Unrecht hat Ballmer mit seiner Forderung nicht, denn nach wie vor ist das App-Angebot sehr überschaubar im Vergleich zu den beiden Konkurrenten. Nicht einmal alle wichtigen Apps von Android und iOS haben eine vergleichbare App für Windows 10 Mobile erhalten – falls es überhaupt eine solche gibt. Hinzu kommt, dass einige hochwertige Apps wie Pinterest, NBC oder Kabam einfach den Support für Windows Smartphones eingestellt oder ihre App gleich komplett aus dem Microsoft Store entfernt haben. Windows 10 Mobile hat also ein ernstes App-Problem und hier könnte und muss Projekt Astoria die Rettung sein.

Unweigerlich kommt die Forderung für Android-Apps unter Windows 10 Mobile gerade aus dem Mund von Steve Ballmer umso merkwürdiger rüber, da er etliche Jahre lang dem Smartphone-Markt nicht die genügende Aufmerksamkeit geschenkt hat. Allerdings hat er nun als Außenstehender Beobachter und zugleich größter einzelner Anteilseigner an Microsoft einen anderen Blickwinkel. In diesem Fall ist es die einzig wahre und erfolgversprechende Strategie, um das Wachstum an neuen Apps für Windows 10 Mobile zu fördern.

Die Sache mit der Portierung

Der Grund für die vorläufige Einstellung des Projekt Astoria (zum Beitrag) ist dabei alles andere als positiv für Microsoft. Zwar sind einige Android-Apps in der Tat unter Windows 10 Mobile lauffähig gewesen, allerdings auch nur durch ein nahezu vollständiges Android Subsystem. Dies wiederum ermöglichte es in mindestens einem Fall, die Installation eines kompletten Android Betriebssystems auf einem Lumia 830 Smartphone (zum Beitrag). Ein Umstand den es zu verhindern gilt, aus Sicht des Unternehmens.

Genau das war auch der Grund für die vorläufige Einstellung. Hinzu kam, dass die Portierung von iOS-Apps wesentlich einfacher zu bewerkstelligen war und daher Microsoft nun in dieser Richtung zunächst seine Pläne vorantreibt. Ob und vor allem wann der Konzern das Projekt Astoria wieder aufnimmt, ist derzeit ungewiss. Doch der Einfluss des ehemaligen Microsoft CEO ist nach wie vor nicht zu verachten.

[Quelle: Bloomberg]

 

Vielen Dank das du unseren Beitrag gelesen hast! Wenn der Beitrag dir gefallen hat und du uns unterstützen möchtest, so findest unter dem folgenden Link entsprechende Möglichkeiten, wie beispielsweise einem Einkauf in unserem Fan-Shop!

 

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

2 Kommentare

  1. Wer kauft denn noch teurere Geräte, wenn es nicht mehr apps gibt? Universal-Apps sind doch die gleichen, die es vorher auch schon gab und keine neuen. Dass es nun die gleichen sind für handy und xbox ist doch den Anwendern egal, und die Anwender sind die Käufer der Handys und nicht die programmier! Ich kann die logik des neuen CEOs hier auch nicht verstehen.
    Außerdem sind die aktuellen topgeräte (930) in allen werten top, man sollte somit merken, dass nicht die Leistung der einzelkomponenten ausschlaggebend ist für den kauf sondern das rundumpacket (auch das App angebot)! Und es sind so viele apps, die es bei WM nicht gibt, wie im obigen beitrag verfasst.

    Jetzt ist wieder so lange in aller munde: WM, da gibt’s doch keine Apps, aber die ausstattung ist top > android kauf! Thema erledigt. Wie soll man dagegen argumentieren? Es gibt doch gelegentlich vergleichbare apps? Funktioniert nicht.

    Wenn man aber sagen könnte: Du kannst auch alle android apps benutzen und installieren! Da wäre das eine ganz andere Basis des Überzeugends und des nachdenken der Kunden, denn es gibt wenig probleme mit den Produkten von MS.

    Danke
    K.F.

  2. Thomas M schreibt:

    Tja habe heute mein Lumia 950XL erhalten,
    leider fehlen mir noch einige alt gewohnte Apps aus IPhone Zeiten.
    Da ich mich über das Apple Verhalten oftmals sehr geärgert haben, jedoch deren
    Firmenstrategie (welche aufzugehen scheint) bewundern muss, habe ich nun mein erstes Windowsphone in der Hand.
    Mir stellt sich die Frage, wann wird Microsoft erkennen, dass ohne eine Appvielfalt ihr Windows 10 mobile dem Untergang geweiht ist.
    Wieviel muss ein Top Manager verdienen um zu dieser Erkenntnis zu gelangen???
    Ich finde das Lumia 950 super, doch ohne Anwendungen, zukunftslos.

    Werde noch etwas testen und dann evtl. zurücksenden

    Gruß TH

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


206 Abfragen in 0,518 Sekunden