Windows 10: So geht es zurück zu Windows 7 oder Windows 8.1

Geschrieben von

Microsoft Windows 10

Mit viel Elan hat Microsoft die Entwicklungsarbeiten an Windows 10 abgeschlossen und verteilt die finale Fassung seit Mittwoch letzter Woche als kostenloses Update für all diejenigen, welche Windows 7 oder neuer ihr Eigen nennen. Auch wenn es erhebliche Verbesserungen gibt, will manch einer wieder zurück zu Windows 7 oder Windows 8.1. Das ist einfacher als man vielleicht zunächst denken mag.

Denn Microsoft hat die aktuelle Fassung seines Windows-Betriebssystems erheblich nutzerfreundlicher gemacht, als man es vielleicht von dem Konzern aus Redmond auf Anhieb erwartet. Im Prinzip ist Windows 10 eine Kombination aus den Stärken von Windows 7 und Windows 8.1, wie zum Beispiel das wieder zurückgekehrte Startmenü in der Metro-Kachel-Optik zeigt. Trotzdem sind nicht alle wirklich begeistert von dem neuen System und wollen beispielsweise aufgrund von Treiber-Problemen wieder zurück. Das lässt sich mit Bordmitteln des neuen Windows selbst innerhalb weniger Minuten realisieren.

Was ist zu beachten vor dem Downgrade

Aber Achtung! Microsoft räumt für das Downgrade keinen so großzügigen Zeitraum ein wie für das kostenlose Windows 10 Update selbst. Dieses kann man bis zum Juli 2016 noch durchführen, aber ein Downgrade zurück zu Windows 7 oder Windows 8.1 – je nachdem welches Betriebssystem man aktualisiert hat – ist nur innerhalb der ersten 30 Tage nach dem Upgrade möglich! Nach Ablauf dieses Zeitraumes hilft nur noch eine komplette Neuinstallation von Windows 7 oder Windows 8.1.

Zu beachten ist dabei, dass man das Passwort eines Kennwort-geschützten Benutzerkontos braucht und der Ordner C:windows.old nicht schon gelöscht wurde. Letzteres beinhaltet die Sicherungskopie des alten Windows, womit das eigentliche Downgrade auf eine frühere Windows-Version erfolgt. Vorausgesetzt man befindet sich noch in dem bereits genannten 30-Tage-Fenster. Zusätzlich kann es passieren, dass einige Programme nach dem Downgrade repariert oder komplett neu installiert werden müssen.

Das man vor diesem Eingriff seine persönlichen Daten sichern sollte ist ersichtlich: Auch wenn der Vorgang bei etlichen Nutzern bereits problemlos über die Bühne gelaufen ist, kann immer mal etwas unvorhergesehenes passieren. Da ist es besser, man hat lieber eine Datensicherung zu viel als zu wenig.

Windows 10 wieder entfernen

Um Windows 10 wieder zu entfernen, muss man lediglich die Systemsteuerung über das Startmenü aufrufen und den Punkt „Update und Sicherheit“ auswählen. Im nun auftauchenden Fenster sollte im seitlichen Menü nun „Wiederherstellung“ zur Auswahl stehen, über welche man zu einer früheren Windows-Version zurückkehren kann. Mit einem Klick auf den Button „Los geht’s“ im Bereich „Zu Windows X zurückkehren“ wird der – je nach Rechner bis zu 20 Minuten in Anspruch nehmende – Vorgang durchgeführt und Windows 10 wieder entfernt, nachdem man zuvor die Gründe für das Downgrade angegeben hat.

Um die Lizenz für eine ältere Windows-Version muss man sich bei dem offiziellen Downgrade keine Sorgen machen. Wurde die Lizenz für Windows 7 oder Windows 8.1 bei dem Upgrade auf Windows 10 deaktiviert, wird sie auf dem hier genannten Weg wieder reaktiviert und offiziell nutzbar gemacht.

Wer es ganz clever gemacht hat, der hat sich vor dem Update auf Windows 10 gleich ein komplettes Festplatten-Image mit seiner Windows 7 Installation erstellt. Dennoch ist es zu empfehlen erst den offiziellen Weg zurück auf ein älteres Windows zu vollziehen, um die jeweilige Lizenz wie bereits weiter oben erwähnt wieder zu reaktivieren. Erst danach ist das Einspielen des Images empfehlenswert.

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


210 Abfragen in 0,451 Sekunden