Windows 10 Update illegaler Kopien sind kein Problem

Geschrieben von

Microsoft Windows 10

Die Verbreitung des aktuellen Windows 10 Betriebssystem hat offiziellen Angaben zufolge bereits die wichtige Marke von über 110 Millionen aktivierter Kopien überschritten, womit der Redmonder Software-Konzern sich auch deutlich zufrieden zeigt. Dennoch hat man nun ein paar Veränderungen angekündigt, die schon kommendes Jahr greifen sollen. Dabei geht es auch um illegale Kopien des Betriebssystems, die aktuell durchaus realisierbar sind.

Zunächst einmal kündigt Microsoft an, dass man ab 2016 die Art des Updates für Nutzer von Windows 7, Windows 8 und Windows 8.1 signifikant ändern wird. Das bedeutet, dass Windows 10 nicht mehr als optionales Update behandelt wird, sondern als empfohlenes Update. Wer in Windows Update die automatische Installation empfohlener Updates aktiviert hat, der wird auch automatisch Windows 10 „unter geschoben“ bekommen.

Aggressiveres Vorgehen mit Wahlmöglichkeit

Microsoft betont aber auch im selben Atemzug, dass man die Installation dennoch auf Wunsch abbrechen kann. Wer das Update nicht will, braucht es nicht zu installieren – egal wie es auf dem eigenen Rechner landet. Sollte man dennoch aus Versehen die Installation gestartet haben, kann man innerhalb von 31 Tagen ab dem Tag des Upgrades wieder zum vorherigen Windows zurück. Trotzdem ist das Vorgehen fraglich, denn: wer bis dahin nicht aktualisiert hat, wird auch seine Gründe dafür haben.

Immerhin will man anscheinend die Möglichkeit einbauen, dass die Meldung für das bereitstehende Upgrade auf Windows 10 auf Wunsch komplett deaktiviert werden kann. Bisher sind dazu andere Methoden nötig, wie zum Beispiel das Deinstallieren einer Reihe von Updates. Welche das genau sind, haben wir für euch in diesem folgenden Beitrag zusammen gefasst:

Windows 10: Upgrade statt Update für Windows 7 und Windows 8.1

Es gibt aber auch noch andere Neuigkeiten und die betreffen die Legalisierung einer illegalen Kopie des aktuellen Betriebssystems von Microsoft. So testet der Konzern derzeit in Nordamerika eine neue Methode, um mit nur einem Klick einen legalen Lizenzschlüssel für Windows 10 erwerben zu können. Der Kauf erfolgt dabei natürlich über den Windows Store, was wiederum die Neuinstallation nicht nötig macht.

Alternativ soll man auch einfach einen Code eingeben können, den man in einem lokalen Geschäft erworben hat. Sollte der Testlauf in den USA erfolgreich sein, will Microsoft die Option zur Legalisierung eines raubkopierten Windows-Systems nach und nach auf weitere Länder ausdehnen.

[Quelle: Microsoft]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


206 Abfragen in 0,458 Sekunden