Windows 8 für alle zu haben

Geschrieben von

Als im Jahre 1980 Bill Gates den Deal mit IBM dingfest machte, ahnte keiner der Beteiligten, zu was sich dieser Deal entwickeln würde. Knapp 30 Jahre später und dem Erreichen einer unglaublichen Marktmacht, steht mit Windows 8 der erste große Wechsel in der Geschichte von Windows an. Mit dem neuen System will Microsoft vor allem eines: Neue Märkte erschließen, um nicht den Anschluss zu verlieren.

Seit heute ist Windows 8 offiziell freigegeben und kann entweder als Upgrade erworben werden oder als Paket mit einem neuen Rechner. Nur das es nicht alleine ein Rechner sein muss, einer dieser großen schweren Dinger, die man lieber unter seinem Arbeitstisch versteckt. Mit Windows 8 krempelt Microsoft sein Zugpferd schlechthin radikal um, verpasst ihm eine komplett neue und noch ungewohnte Oberfläche und versucht gleichzeitig neue Marktbereiche zu erobern. Denn Windows 8 ist nicht mehr ausschließlich auf der x86-Plattform zu Hause. mit Windows 8 RT hat der Software-Konzern aus Redmond zudem eine für die ARM-Plattform angepasste Version seines neusten Betriebssystems entwickelt, welches auf den lukrativen Markt der Tablets abzielt.

Damit das gelingt, hat Microsoft mit der anfangs noch Metro-UI genannten Oberfläche die Bedienung auf Touchscreen-Geräte ausgelegt. Dazu hat der Konzern die mit Windows Phone 7 eingeführte Oberfläche lediglich an die großen Monitore angepasst, auf Tablet, Notebook und Desktop kommt also auch die Live-Tile-Sache zum Einsatz. Live-Tiles sind kleine Kacheln, die quasi die Verknüpfungen zu Apps darstellen und mit einem dynamischen Inhalt eine kleine Vorschau geben können. Beispielsweise die Anzahl an neuen eMails, wie das Wetter wird und dergleichen.

 

Was kostet Windows 8?

Bis zum 31. Januar 2013 gibt es Windows 8 Pro als Upgrade für Windows 7 zum günstigen Preis von nur 29,99 Euro als Download direkt von Microsoft, während der physische Datenträger in Form einer DVD nebst Hülle 59,99 kostet. Die einfache Windows-8-Version ist derzeit noch gar nicht erhältlich, sie kommt erst mit dem Ende der Promotionaktion in den Handel, sprich am 1. Februar 2013. Wer kostengünstig an das neue Windows 8 herankommen will, der sollte sich beeilen. Denn ab dem 1. Februar wird das Upgrade-Paket für Windows 8 Pro sowohl als Download als auch in der Retail-Verpackung im Handel satte 119,99 Euro kosten, während Windows 8 Pro als Erst-Installation nur noch im Handel für 279,99 Euro geben wird. Zusätzlich gibt es die OEM-Versionen zu Preisen von 92 Euro (Windows 8) und 132 Euro (Windows 8 Pro). Wer einen Rechner mit Windows 7 nach dem 2. Juni erworben hat, kann für günstige 14,99 Euro auf Windows 8 Pro umsteigen. Das Angebot gilt außerdem noch bei PC’s mit Windows 7, die bis zum 31. Januar 2013 verkauft werden.

Windows 8 RT wird es dagegen nicht für Endkunden zum Kauf geben, denn diese Version gibt es ausschließlich beim Kauf eines ARM-basierten Tablets. Der Unterschied zu Windows 8 und Windows 8 Pro liegt darin, dass die RT-Version keinen klassischen Desktop bietet und somit lediglich die neuen Windows-8-Apps nutzen kann. Einzige Ausnahme bildet hier Microsoft Office 2013, welches in einer speziell auf die ARM-Plattform angepassten Version vorinstalliert sein wird. Wer also auch weiterhin seine Desktop-Programme nutzen will, muss sich für ein Tablet auf x86-Basis und mit Windows 8 Pro entscheiden.

 

Showcase für Windows 8

Auch die eigenen Tablets der Surface-Reihe sind ab heute erhältlich, allerdings bisher ausschließlich über den Online-Shop von Microsoft selbst. Das ARM-Tablet mit einem NVIDIA Tegra3 Quadcore und 32 GB Flash-Speicher (von dem gerade mal 20 GB zur freien Verfügung stehen), ist ab 479 Euro zu haben. Die Surface-Geräte mit Intel-CPU folgen erst nächstes Jahr. Wem das Surface-Tablet von Microsoft nicht zusagt, der könnte möglicherweise mit dem ebenfalls ab heute erhältliche Vivotab RT von ASUS glücklich werden. Für 699 Euro gibt es 64 GB Speicher und ein eingebautes 3G-Modem.

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

2 Kommentare

  1. Nach 98, XP, Vista und 7 werde ich WIndows 8 überspringen. Solange nicht WIndows 9 oder what ever genauso wird.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


210 Abfragen in 0,455 Sekunden