Xbox One kann ab Sommer 2016 Windows 10 Apps nutzen

Geschrieben von

Microsoft XBox one

Während der aktuell in San Francisco stattfindenden Game Developers Converence kurz GDC 2016 genannt, hat Microsoft nicht nur echtes Cross-Plattform Gaming angekündigt, sondern auch ein größeres Update für die Xbox One Videospielkonsole. Da ihr aktuelles Betriebssystem gewissermaßen auf Windows 10 basiert, will der Redmonder Konzern genau diesen Punkt auch in Zukunft stärker in den Vordergrund rücken.

Bereits Mitte November 2015 vollzog Microsoft einen ersten großen Schritt und brachte das Windows 10 basierende Dashboard auf die Xbox One. Nun will man im Sommer 2016 genau daraus noch größeres Kapital ziehen, indem die Videospielkonsole für ganz normale Windows 10 Anwendungen freigegeben werden soll. Die entsprechende Ankündigung hat der Redmonder Software-Konzern während der GDC 2016 gemacht.

Windows 10 Universal Apps für die Xbox One

Konkret sieht der Plan vor, den Xbox Store mit dem Windows Store zu verbinden und Entwicklern damit eine bedeutend größere Plattform für ihre Apps zu bieten. Außerdem würde Microsoft dem Ziel von „ein Betriebssystem für viele Plattformen“ wieder ein Stück näher kommen. Es ist daher davon auszugehen, dass die Zusammenlegung der Apps sich eher um die sogenannten Universal Apps dreht und weniger die richtigen Desktop-Apps für Windows 10 selbst. Dafür spricht eben das Mantra von einer App für PC, Tablet, Smartphone und Xbox One.

Microsoft Windows 10

Unklar ist an dieser Stelle wie stark Microsoft in die Kompatibilität der Xbox One kompatiblen Apps eingreifen wird, sprich ob die eingereichten Apps sich vorher einem Review-Prozess stellen müssen oder nicht. Entsprechende Details dürfte Microsoft kurz vor dem Start des Firmware-Updates geben. Laut dem Bericht des Business Insider sollen die Apps nach und nach im Laufe des Jahres freigegeben werden.

Es gibt auch Kritik

Eine große Hürde für Microsoft wird zudem der Punkt sein, die Qualität der Apps zu gewährleisten. Denn wer sich Apps für die Xbox One und Windows 10 Mobile Smartphones anschaut wird sehen, dass es zum Teil erhebliche Unterschiede zwischen den jeweiligen Apps gibt. Ob das Konzept der Universal Apps da genau richtig ist lässt sich daher pauschal noch nicht sagen: Entweder hebt es die Qualität von Apps auf anderen Plattformen enorm an oder lässt das Niveau insgesamt fallen, da man sich weniger Mühe bei der Entwicklung der Apps gibt.

Allerdings haben die durchaus positiven Aussichten für Nutzer auch ihre Kritiker. Allen voran Tim Sweeney von Epic Games, welcher die Universal Apps und deren strengen Rahmenbedingungen sowie Vorgaben als „Wallet Garden“ für Entwickler bezeichnet. So habe es Microsoft geschafft, mit Windows 10 eine geschlossene Plattform-in-einer-Plattform zu kreieren – namentlich den stark reglementierten Windows Store, wo Microsoft die Hoheit über alles behält.

Ganz besonders über die erwähnten Universal Apps, die es nur über den Windows Store als Download gibt.

Weitere Aussichten zur BUILD 2016?

Es wird also spannend, was Microsoft noch alles im Bezug auf Windows 10, dessen weitere Verbreitung sowie App-Unterstützung plant. Die Xbox One ist da nur ein weiteres Puzzleteil des Großen Ganzen. Ein weiteres große sThema dürfte auch das erst kürzlich angekündigte Cross-Network Play werden (zum Beitrag).

Zumindest hat es Microsoft endlich geschafft und gestern tatsächlich den offiziellen Start von Windows 10 Mobile verkünden könnten (zum Beitrag).

[Quelle: Business Insider]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


159 Abfragen in 0,382 Sekunden