Xiaomi: Sich verdoppelnde Verkäufe und geplante Expansion

Geschrieben von

Xiaomi

Wenn von chinesischen Smartphones die Rede ist, dann wird meistens eher etwas abfällig über die zumeist sehr preisgünstigen Smartphones gelästert. Doch das es auch ganz anders gehen kann zeigt vor allem der chinesische Smartphone-Hersteller Xiaomi, der sich zu einem günstigen Premium-Hersteller in China gemausert hat. Das Unternehmen will nun aber mehr.

Das Unternehmen Xiaomi selbst ist noch recht jung, denn es begann seinen Betrieb erst im Jahre 2011. Seit dem hat sich der Erfolg allerdings sehr gut entwickelt, denn mittlerweile verkaufen die Chinesen von Xiaomi geschätzte 7,19 Millionen Smartphones im Jahr 2011 und dieses Jahr werden bereits 15 Millionen verkaufte Smartphones angepeilt. Wenn Hardware der Oberklasse in Form eines Snapdragon S4 Pro Quadcores im Mi-2 verbaut ist bzw. ein Snapdragon 600 in Form des überarbeiteten Mi-2S und das dann noch mit einem Preis von umgerechnet gut 250 Euro mit 16 GB internem Speicher, dann ist der Erfolg eigetnlich bereits vorprogrammiert. Zumal Xiaomi mit MIUI auch noch eine eigene After-Market-Firmware sein Eigen nennen kann, die mit zu den beliebtesten Custom ROMs für Android-Smartphones zählt. Kein Wunder also, wenn Mitgründer Bin Li von einer rosigen Zukunft für sein Unternehmen schwärmt.

We believe the future of the mobile Internet is really about services. Cellphones are really just like PCs were 20 years ago. They generated big profit margins in the beginning. But those margins are in the single digits now. The same thing is beginning to happen to smartphones. So rather than focus on devices where margins will decline, we’re focusing on services.

Deutsche Übersetzung:

Wir glauben, dass die Zukunft des mobilen Internets in entsprechenden Diensten liegt. Mobiltelefone sind mittlerweile wirklich so, wie PCs es vor 20 Jahren waren. Sie erwirtschafteten zu Beginn noch hohe [Gewinn]Margen, welche mittlerweile allerdings im einstelligen Bereich liegen und dasselbe passiert nun langsam auch mit Smartphones. Anstatt uns nun also auf die Margen für Smartphones zu konzentrieren, konzentrieren wir uns lieber auf Dienste.

Man könnte also festhalten, dass die Prognosen für das kleine chinesische Unternehmen sehr positiv ausfallen, zumal Xiaomi laut eigenen Angaben in Sachen Leistung das Galaxy S4 mit Snapdragon 600 von Samsung mit seinem Mi-2S hinter sich lassen soll. Dadurch beflügelt wird nun laut Bin Li sogar ernsthaft darüber nachgedacht, dass eigene Geschäft über die chinesischen Grenzen hinweg auszudehnen. Da man so gut wie keine Werbung schaltet und ausschließlich über die eigene Website verkauft, halten sich Zusatzausgaben stark in Grenzen. Ein Punkt, der zu einer guten Ausgangsposition für günstige Oberklasse-Smartphones in Europa führen könnte. Allerdings lassen sich solche Strategien nicht zwangsläufig auf andere Kontinente und dergleichen übertragen. Warten wir einfach mal ab was da noch passieren wird.

[Quelle: AllThingsD & Engadget]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


203 Abfragen in 0,468 Sekunden