ZAGG übernimmt Mophie: Die neue Zubehör-Supermacht

Geschrieben von

ZAGG

Mit dem Kauf eines neuen Smartphones ist es meistens nicht getan, denn viele brauchen noch ein bisschen Zubehör für ihren neuen Begleiter und ZAGG sowie Mophie gehören für einige zu den unverzichtbaren Herstellern. Oder auch nicht mehr, denn gemäß dem Spruch „Aus zwei mach eins“ fusionieren die beiden Unternehmen zu einem neuen Mega-Anbieter.

Wer sich mit dem Kauf einer externen Tastatur für sein Tablet, einer Schutzhülle oder anderen Zubehör-Produkten beschäftigt, wird früher oder später bereits über ZAGG oder auch Mophie gestolpert sein. Letzteres ist vor allem für seine optisch durchaus schicken Akkuhüllen bekannt (zum Beitrag), womit iPhone und Co. zum Teil deutlich länger abseits der Steckdose agieren können.

ZAGG mit großen Ambitionen

ZAGG hingegen ist hauptsächlich wegen seiner robusten Schutzhüllen für eine Vielzahl an Smartphones und auch Tablet-Modellen bekannt, sowie Bluetooth-Tastaturen zum komfortablen Schreiben oder den Invisible Shield Schutzfolien für empfindliche Displays.
Beide Unternehmen sind in ihrem jeweiligen Bereich einer der ganz großen Anbieter gewesen und nach der Übernahme von Mophie für insgesamt 100 Millionen US-Dollar, ist ZAGG mit einem Schlag Marktführer in gleich vier Zubehör-Kategorien: Akkuhüllen, Externe Akkupacks, Display-Folien und Tastaturen für verschiedene Tablet-Modelle.

CEO Randy Hales versichert jedoch, dass Mophie auch weiterhin fast unbehelligt weiter seine Produkte erforschen, entwickeln und vermarkten kann wie bisher. Nur bestimmten Weisungen von ZAGG muss sich das Unternehmen nun beugen. Heißt letzten Endes, dass sich für Kunden von Mophie nichts großartig ändert und der Hersteller auch weiterhin freie Hand bei seinen Produkten haben wird. Trotz des neuen Besitzers.

ZAGG indes erhofft sich von der Übernahme größere Chancen im chinesischen Markt, da man mehr und vor allem auch komplementäre, sprich sich ergänzende Produkte aus einer Hand anbieten kann. Aber auch für Mophie selbst hat der Deal Vorteile: Man kann das eigene Netzwerk an Händlern und Distributionskanälen erheblich ausbauen und so mehr Kunden als bisher erreichen. Eine klassische Win-Win-Situation wenn man so will.

ZAGG hofft unterdessen, die Übernahme noch in diesem Quartal vollständig abschließen zu können und den Neuerwerb in das eigene Team zu integrieren.

Und was macht Apple?

Spannend wird jedoch, wie die Konkurrenz auf den neuen Mega-Anbieter reagieren will. Gerade Apple hatte sich nicht ganz frei von Spott auf das Produktfeld von Mophie begeben, indem der US-Konzern mit Sitz in Cupertino selbst eine Schutzhülle mit integriertem Akku vorstellte. Jedoch ist diese Apple-typisch alles andere als günstig und vor allem vom Design her regelrecht schlecht. Nicht umsonst wird das Apple Smart Battery Case als der „Quasimodo der Akkuhüllen“ bezeichnet. Insofern wird der Platzhirsch der Akkuschutzhüllen vorerst nichts großartig zu befürchten haben.

Übrigens: Mophie kann sich über eine zusätzliche Summe freuen, sobald die Geschäftsergebnisse bis März 2017 vorliegen. Je nachdem wie profitabel das Unternehmen gewirtschaftet hat, könnten zu den 100 Millionen US-Dollar noch einige weitere Millionen hinzu kommen, womit sich die Übernahme auch nach längerer Zeit noch bezahlt macht.

[Quelle: CNN Money | via Caschys Blog]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


201 Abfragen in 0,469 Sekunden