ZUK Z2: Endlich mal wieder ein kleines Smartphone mit Power

Geschrieben von

zuk-z2-flashnewsDas Lenovo Tochterunternehmen ZUK gilt hierzulande noch als echter Geheimtipp. Die Produkte sind nicht nur günstig, sondern verfügen zudem meist auch über eine sehr gute technische Ausstattung, wie auch das gestern offiziell vorgestellte ZUK Z2 mit einer Snapdragon 820 und zu einem Preis von nur 245 Euro.

Das ZUK Z2 ist offiziell

Während der Vorgänger – das ZUK Z1 – noch durch sein Cyanogen OS 12.1 für Aufmerksamkeit gesorgt hat, kommt das ZUK Z2 hingegen mit einem eigenen Betriebssystem namens ZUI 2.0 welches ebenfalls auf Android basiert. Deutlich kleiner ist hingegen das 5 Zoll große 2.5D curved LCD-Display, welches dennoch mit 1.920 x 1.080 Pixel (441 ppi) auflöst.

In Sachen Prozessor greift das Lenovo Tochterunternehmen mit einer Snapdragon 820 Quad-Core-CPU von Qualcomm in die Vollen. Aber auch die 4 GB LPDDR4 Arbeitsspeicher können sich gemeinsam mit den 64 GB nicht erweiterbaren internen Programmspeicher sehen lassen.

Im Homebutton hat das ZUK Z2 einen 0.1 Sekunden schnellen U-Touch 2.0 Fingerabdrucksensor verbaut der auch zum auslösen der 13 Megapixel Haupt- oder 8 Megapixel Frontkamera verwendet werden kann und auch zusätzliche Gesten versteht. Die Hauptkamera selbst ist mit einem 1.34μm großen Samsung Isocell Sensor ausgestattet, welcher eine Blende von f/2.2 unterstützt.

zuk-z2-160601_1_1

Ebenfalls alles andere als Standard kann auch der 3.500 mAh starke Akku bezeichnet werden der Dank Qualcomm Chipsatz auch die Schnellade-Technologie unterstützt.

Leider vorerst kein Band 20

Einen geringen Nachteil hat das 141,65 x 68,88 x 8,45 mm kleine und 149 Gramm leichte Smartphone dennoch, wie sein Vorgänger das ZUK Z1 unterstützt es trotz Cat 6 kein LTE Band 20 (zum Beitrag). Und das obwohl das Smartphone seinerzeit auch offiziell in den europäischen Markt eingeführt wurde. Wann uns jedoch das ZUK Z2 in Deutschland erwartet und das Unternehmen im Bezug auf die LTE-Bänder noch einen Trumpf im Ärmel hat, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. Der umgerechnete Preis von 245 Euro ist dennoch ein echtes Schnäppchen.

[Quelle: ZUK | via Golem]

 

 

The following two tabs change content below.
Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


199 Abfragen in 0,419 Sekunden