Das iPhone 7 Plus kann auch gefährlich!

iphone-7-flashnewsWer gedacht hatte Samsung würde die gesamte Aufmerksamkeit mit einer aufwendig angelegten Explosionsgefahren-Kampagne für das Galaxy Note 7 für sich allein beanspruchen, der kennt die Cupertinos aber schlecht. Auch das jüngst in den Handel geschickte Apple iPhone 7 Plus kann unter starker Beanspruchung zumindest einmal verdächtige Geräusche von sich geben.

Das iPhone 7 Plus macht verdächtige Geräusche

Auch wenn dieses Geräusch weniger als Ticken, denn eher einem Summen beziehungsweise Zischen von ersten Besitzern des iPhone 7 Plus beschrieben wird, so ist es dennoch eine Schlagzeile wert. Hatten doch die zuletzt aufkommenden Beschwerden des Lighning-Adapters hinsichtlich der schlechten Audio-Qualität nicht ausreichend Potential für ein Skandal.

#Buzzgate

Anders sieht es da schon mit der aktuellen Geräuschkulisse des Apple iPhone 7 Plus aus, welche bereits für den Kurznachrichtendienst Twitter mit eine entsprechenden Hashtag #Buzzgate oder #Hissgate bedacht wurde.
So berichten immer mehr Nutzer eines nagelneuen iPhone 7 Plus über sogenannte Zischgeräusche, welche das iOS 10 Smartphone bei entsprechender Belastung von sich gibt. Erste Videos „sollen“ entsprechendes Akustikverhalten dokumentieren.

Gerade auf der Rückseite wären die Geräusche besonders deutlich zu hören, so der Entdecker Stephen Hackett, Autor bei „512 Pixel“. Nun wird allgemein vermutet dass die neue Apple A10 Fusion Quad-Core-Prozessoren dafür verantwortlich seien. Einen Lüfter wird doch Apple am Ende nicht in das 7,3 mm dünne Smartphone untergebracht haben?

[box]

Das könnte dich auch interessieren:

[/box]

Das Unternehmen selber genießt noch ein wenig den Hype der Presse und gibt keine Kommentare zu den Presseanfragen im Bezug auf das #Buzzgate. Wer weiß – vielleicht plant man in Cupertino ebenfalls schon eine Rückrufaktion, die die Menge an 2,5 Millionen Galaxy Note 7 Geräten bei weiten in den Schatten stellt.

[Quelle: 512 Pixel]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Sagt uns eure Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares