iPhone 6s: Mehr RAM und erstmals mit Apple-SIM

In frühestens einem halben Jahr dürfte das diesjährige iPhone 6s vorgestellt werden, aber das hält die Gerüchteküche nicht davon ab, erste Infos zu verbreiten. Wie nicht anders zu erwarten wird das nächste Apple-Smartphone technisch wieder einen enormen Sprung nach vorne machen und das nicht nur mit dem Apple A9.

Wie es aus dem Umfeld von Apple heißt, plant der Konzern für das kommende iPhone 6s (zum Beitrag) sowie das iPhone 6s Plus den Arbeitsspeicher zu vergrößern. Von ganzen 2 GB ist die Rede, welche zuletzt im iPad Air 2 letztes Jahr eingeführt wurden. Die eh schon hervorragende Performance des Apple-Smartphones dürfte damit nochmals gesteigert werden. Für die Nutzung von Apps im Hintergrund bzw. mehreren geöffneten Tabs im Safari Browser ist das ein nicht ganz unwichtiger Zugewinn.

Neue SIM für das iPhone 6s

Die vielleicht größte Änderung des kommenden Apple-Smartphones – abgesehen vom Apple A9 Prozessor (zum Beitrag) und dem vermutlich 2 GB großen RAM – ist die Verwendung der sogenannten Apple SIM im iPhone 6s. Diese feierte ebenfalls mit dem iPad Air 2 ihre Premiere im LTE-Modell und ist eine richtig praktische Sache. Denn bei der ersten Inbetriebnahme des Gerätes kann man direkt aus einem Menü auswählen, bei welchem Mobilfunkanbieter man sich mit einem Datenvertrag anmelden will. Der Wechsel der SIM-Karte entfällt damit und der Kunde hat direkt nach dem Kauf die Wahl, welchen der unterstützten Netzbetreiber er nutzen möchte.

Zwar werden weder alle Netzbetreiber tatsächlich unterstützt noch wird die Apple-SIM von diesen besonders euphorisch angenommen, aber das iPhone 6s könnte damit ein weiterer Schritt von Apple sein, sich von der Abhängigkeit durch die Mobilfunkanbieter zu befreien. Außerdem könnte Apple mit Hilfe der hinter der Apple SIM stehenden Technologie die SIM-Karte gleich komplett weg rationalisieren.

Was Apple bei seinen Plänen mit einer umprogrammierbaren SIM im iPhone 6s jedoch zugute kommen würde gegenüber den Netzbetreibern: Das iPhone ist ein dermaßen erfolgreiches Produkt, dass kein Mobilfunkanbieter der Welt ernsthaft auf den Verkauf der Geräte verzichten kann. Für Apple ein gutes Druckmittel, wenn die Vorgaben für die SIM-Unterstützung nicht gewährleistet werden sollte.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares