Retourkutsche: Apple bald im China-Bann dank Huawei?

Bereits vergangene Woche berichteten wir über die Verlängerung des US-Bann für Huawei für ein weiteres Jahr. Nachdem das US-Handelsministerium die Situation noch weiter verschärfte, indem sie die SoC-Lieferung an Huawei verbietet, schlägt nun die chinesische Regierung zurück. US-amerikanische Unternehmen wie Apple, Boing, Cisco und Qualcomm stehen im Fokus.

Nicht nur das nach der Hiobsbotschaft der vergangenen Woche, Huawei mindestens noch ein weiteres Jahr die Google Mobile Services (GMS) vorenthalten bleiben – nein – US-Präsident Donald Trump will dem ganzen nun ein Ende setzen.

Huawei soll keine Prozessoren von TSMC mehr erhalten

Dafür hat das US-Handelsministerium beschlossen, Chip-Herstellern wie dem taiwanischen Unternehmen TSMC (Taiwan Semiconductor Manufacturing Company) zu verbieten, mobile Prozessoren an Huawei zu verkaufen, sofern das Know-how, Software oder Technologie aus den USA verwendet werden.

Denn Huawei hatte da bisher eine Gesetzeslücke der Exportbestimmungen umschifft. Das hätte dann mit der geplanten Ergänzung der Vorschrift ein Ende und würde Huawei vermutlich hart treffen. Nach dieser Bekanntgabe springt nun die chinesische Regierung für Huawei in die Bresche.

China mit Vergeltungsmaßnahme gegen Apple

Wie nun die chinesische Nachrichtenagentur „The Global Times“ berichtet, habe die chinesische Regierung angekündigt die US-Unternehmen Apple, Boing, Cisco und Qualcomm auf die Liste der „unzuverlässigen Unternehmen“ zu setzen und entsprechend zu sanktionieren. Klingt ein wenig lächerlich, aber Huawei als nationales Sicherheitsrisiko ohne jegliche Beweise einzustufen, ist in der Tat auch nicht viel besser.

Wie das dann in der Tat wirklich aussehen soll, ist bis dato unklar. Will man es den USA gleich tun, dann könnte man Auftragsfertiger wie Foxconn untersagen, weiter Geschäfte mit Apple zu tätigen. Dann müsste Cupertino sich sicherlich umschauen wo man in Zukunft iPhone, iPad und Apple Watch produzieren lässt. Google und Microsoft haben bereits ihre Produktionen von China nach Vietnam und Thailand verlagert.

Leiden werden die Unternehmen

Unterm Strich schadet der Streit natürlich auch dem jeweiligen eigenem Land. Denn auch Google und Qualcomm werden ungern auf einen ihrer größten Kunden verzichten wollen. Gleiches gilt für TSMC und Foxconn, die Apple-Verluste wohl nur schwer kompensieren könnten.

[Quelle: The Global Times]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares