25 Jahre Handy: Als das Smartphone noch Mobiltelefon hieß

121217_9

Könnt ihr euch auch noch dran erinnern, als Snake das Top-Spiel schlechthin war? Damals als das Nokia 3310 neue Maßstäbe gesetzt hat. Vorher hatte man zumeist nur ein klobiges Gerät in der Tasche, welches sich Handy schimpfte. Die Zeiten sind längst vorbei: Smartphone mit Touch-Screen sind kaum wegzudenken und als vollkommen veraltet gilt jener, der sich immer noch mit einer Tastatur durch den SMS-Dschungel tippt. 

Die Handys der letzten 25 Jahre lassen viele in Erinnerungen schwelgen, weswegen designboom in Zusammenarbeit mit dem japanischen Mobilfunkkonzern NTT DoCoMo einige der fast vergessenen Exemplare in einer zugegeben unübersichtlichen Liste auflistet.

„Wow, du kannst Spiele auf deinem Nokia zocken?“, „Wie du hast einen Kalender in deinem neuen Sagem?“ – „Krass!“ Goodbye 90er, Hallo Zukunft – Die damaligen Geräte sind sowas von veraltet, dass man es sich kaum vorstellen kann, sie jemals genutzt zu haben!

Heutzutage kommen regelmäßig Innovationen in der Welt der mobilen Telefone. Telefone? Die Handys sind mittlerweile weitaus mehr als nur ein Ding zum Telefonieren. Musik hören, durchs Internet surfen, Terminkalender – wer kommt noch ohne den Allzweck-Könner aus – Abgesehen von Oma und Opa und vielleicht noch die ebenfalls etwas ältere Verwandschaft.

Bereits jetzt werden sogar Smartphones mit Doppel-Touchscreen oder einem flexiblen Display entwickelt. Auch beim Gewicht hat sich einiges getan: Früher konnten man sich sicher sein, dass das Handy, teilweise schwer wie eine Vorratspackung Quark, nicht verloren ging. Zu jeder Zeit wusste man, dass es sich noch immer in der Hosentasche befindet. Heute muss man alle 30 Sekunden sich vergewissern, dass das Smartphone noch da ist und nicht geklaut wurde, da die Geräte nur noch wenige 100 Gramm wiegen.

Spiele in 3D und eine Hardware, die es mit jedem PC des letzten Jahrhunderts aufnehmen können – Wahnsinn! Technisch, Optisch und Funktional ist in den letzten 25 Jahren ein riesiger, kaum vorstellbarer Schritt gelungen – Wir dürfen gespannt sein, mit was wir im Jahre 2037 zu rechnen haben. Ein Smartphone, dass uns das Essen bringt, die Wäsche wäscht (und zusammenlegt!), das Auto fährt oder uns den Rücken massiert?

Frage an euch: Wie sieht das Smartphone der Zukunft aus? Gibt es überhaupt noch Smartphones? Schreibt in die Kommentare! Wir sind gespannt auf eure Fantasien, Hoffnungen und Wünsche! Und wer wissen will was es eigentlich so alles an Handys, Mobiltelefonen, Smartphones und Jamba-Nervtötern gab, der kann sich mal durch unsere Galerie klicken und in Erinnerungen schwelgen, wie geil die damaligen telefonierfähigen Geräte doch eigentlich waren.

[Quelle: designboom]

 

Beitrag teilen:

Gastautor

Schreib auch Du deinen eigenen Beitrag! Du hast Dir gerade ein neues mobiles Device gekauft und möchtest deine Erfahrungen der Community mitteilen? Liegt Dir schon seit langen etwas auf der Zunge was du der Android Welt mitteilen möchtest? Du hast aber keinen Blog oder nicht die gewünschte Menge an Leser? anDROID NEWS & TV bietet Dir nun die Möglichkeit, so fern du in einem lesbaren Stil einen Beitrag verfassen kannst, diesen auf unseren Blog zu veröffentlichen! Ab besten eine Word-Datei mit allen Links & Bildern in eine E-Mail an: redaktion@go2android.de Wir setzen uns umgehend mit Dir in Verbindung und teilen Dir den Veröffentlichungstermin mit. Kommerzielle Anfragen von Marketing- und PR-Agenturen, bitten wir sich auch als solche zu erkennen zu geben.

Sagt uns eure Meinung

3 Gedanken zu „25 Jahre Handy: Als das Smartphone noch Mobiltelefon hieß

  • 17. Dezember 2012 um 19:12
    Permalink

    Ich denke, Google hat mit Glasses gezeigt wie es künftig aussehen wird. Aber 2037 finde ich ein bisschen weit um da was sinnvoles wahrsagen zu können.

    Antwort
    • 17. Dezember 2012 um 23:56
      Permalink

      In einer dermaßen schnelllebigen Branche definitiv. Apple muss nur mal was Bestimmtes sich patentieren lassen und schon kann der ganze Spuk vorbei sein.

      Antwort
  • 18. Dezember 2012 um 6:11
    Permalink

    Wie beim Smartphone-Boom bereits eindrucksvoll geschehen, wird Apple wieder in verschiedene Sparten greifen, um unterschiedliche Techniken so zu kombinieren und mit eigenen Entwürfen versehen, dass etwas neues entsteht, dass einfach einfach zu bedienen ist und eine neue Funktionalität in hoher Qualität bietet. Die Konkurrenz wird das dann wieder misstrauisch beäugen und kommentieren und schließlich über kurz oder lang billigere Kopien des Apple Designs auf den Markt werfen oder einfach vom Markt verschwinden.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares