Amazon Echo Auto: Hat darauf Deutschland gewartet?

Mit Amazon Echo Auto präsentiert uns der Online Händler das neueste Produkt aus seiner Smart Home Serie. Nur dass Echo Auto gar nicht für die Wohnung gedacht ist, sondern für den PKW. Im Herbst 2018 in den USA veröffentlicht, ist das baugleiche Modell für knapp 60 Euro nun auch hierzulande erhältlich. Doch braucht man das smarte Gadget überhaupt?

Als ich das erste Bild vom Amazon Echo Auto in einem PKW montiert gesehen habe, dachte ich es sei ein Prototyp. An die Lüftungsschlitze montiert und mit einem Ladekabel offen über die Mittelkonsole platziert, kommt mir so ein Teil nicht ins Auto. Doch was bringt eigentlich die Alexa Sprachsteuerung in Hardware-Form, was die App auf dem Smartphone nicht leisten kann? Zumal der Echo auch genau mit dieser App verbunden werden muss. Nun, mit acht verbauten Mikrofonen ist es auf die lauten Umgebungsgeräusche wie Fahrtwind, Regen oder der Kühlung durch das Gebläse bestens geeignet, Sprachbefehle zu verstehen und zu verarbeiten. Weiterhin sollen die Antworten kürzer gehalten sein und jeder Sprachbefehl wird mit einem kurzen und direkten akustischen Signal bestätigt. Das war es dann aber auch. Der Funktionsumfang ist mit der Alexa App komplett identisch.

Amazon Alexa
Amazon Alexa
Entwickler: Amazon Mobile LLC
Preis: Kostenlos

Viel kann Amazon Echo Auto nicht

Amazon Echo Auto besitzt keinen eigenen Lautsprecher und muss daher zwingend mit dem Autoradio via Bluetooth oder analogen Klinken-Anschluss verbunden werden. Ist beides nicht vorhanden, sieht es schlecht aus. Ein weiteres Kabel benötigt es zur Stromverbindung über den microUSB-Port zu einem möglichen 12 Volt Zigaretten-Anzünder. Das 8,5 x 4,7 Millimeter große Kunststoff-Kästchen mit LED-Band, bietet auf der Oberseite zwei Tasten. Eine zur manuellen Aktivierung von Alexa und eine um den Echo zu muten. Sprich die Mikrofone abzuschalten, was mit einem roten Licht visuell bestätigt wird.

 

Amazon Echo AutoWeiterhin benötigt der Echo Auto eine Verbindung zu einem Android- oder iOS-Smartphone. Denn eine SIM-Karte zur Verbindung mit der Aussenwelt hat der Assistent nicht. Sollte einmal auf der Autobahn keine Internetverbindung bestehen, funktioniert auch der Amazon Echo nicht. Er besitzt auch keine Fähigkeiten die auf das Bordsystem des PKWs zurückgreifen. Alexa kann somit auch nicht über die Geschwindigkeit, gefahrene Kilometer oder dem Benzinverbrauch eine Aussage treffen.

 

[Quelle: Pressemitteilung]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.