Amazon macht seine Amazon Echo Kunden zum Betatester

amazon-echo-deutschland-flashnewsErst gestern hatten wir über das große Verwirrspiel seitens Amazon berichtet, was den Verkaufsstart des Amazon Echo und Echo Dot anbelangt (zum Beitrag). Leider haben sich die schlimmsten Befürchtungen bestätigt. Amazon hat die Hosen gestrichen voll und traut sich nur peu à peu auf den deutschen Markt. Eigentlich noch trauriger: Amazon nutzt unwissende Kunden, welche sich um eine Einladung beworben haben als Betatester.

So hat heute das Unternehmen in Berlin erneut die deutsche Presse geladen und einige Testsamples des Amazon Echo verteilt. Dabei musste man sich natürlich auch den allgemeinen Fragen stellen, welche so aber nicht offiziell beantwortet wurden. Dennoch gab es Informationen unter vorgehaltener Hand.

Amazon Echo Verkaufsstart in weiter Ferne

In der Tat ist es so dass man aktuell weder den Amazon Echo noch den Echo Dot frei kaufen kann. Weder heute noch im restlichen Jahr 2016. Ab morgen werden exakt 10.000 Amazon Echo an Kunden ausgeliefert, welche sich entsprechend auf eine Einladung beworben haben. Diese sollen auch noch bevorzugt an solche Menschen gehen, die mit einem starken Dialekt gesegnet sind.
Grund hierfür ist das unser Blondchen Alexa noch ein wenig Lernschwierigkeiten hat, was die deutsche Sprache anbelangt. Insofern werden also diese 10.000 “Betatester” den Cloudspeicher von Amazon ordentlich befüllen.

Amazon Alexa
Amazon Alexa
Entwickler: Amazon Mobile LLC
Preis: Kostenlos

Man redet hier von Mitte 2017, wo dann Alexa soweit sein soll, dass man die beiden Amazon Echo und Echo Dot auf die breite Masse loslassen kann.
Apropos Amazon Echo Dot, dieser wird der gleichen Quelle zufolge noch nicht ab morgen versendet, sondern frühestens Anfang Dezember, wenn nicht sogar erst Anfang 2017. Hier natürlich auch nur nach offizieller Einladung durch Amazon.

Amazon Echo
Amazon Echo, Echo Dot und Echo Tap (Bild: The Verge)

Dann doch lieber Google Home

Tja, dass ist in der Tat ein dickes Ei welches man da erst mal sacken lassen muss. Glück für diejenigen die dann morgen von Amazon eine E-Mail erhalten sollten. Das werden dann aber nur die sein, welche sich für die teure Variante (179 Euro mit 50 Euro Rabatt) entschieden haben.
Alle anderen dürfen sich dann auf den Google Home Lautsprecher freuen, dessen deutsche Sprachkenntnisse ja bereits schon durch Google Allo und den beiden Pixel Smartphones und dessen Google Assistent ordentlich trainiert werden (zum Beitrag).

google-home-2-flashnews

Nach Experten Meinung ist die vorsichtige Markteinführung seitens Amazon und seinem kleinen Spion auch dadurch zu erklären, dass das Unternehmen schlicht und einfach großen Respekt vor dem deutschen Datenschutz hat. Durfte das Unternehmen doch erst vor kurzen Bekanntschaft mit unseren Gestzen machen, als man den Dash Button in Deutschland einführte (zum Beitrag). Irgendwie auch schlau von Google sich das ganze erst einmal von der Zuschauertribüne aus anzuschauen.

[Quelle: Danke Michael W.!]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden.
Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares