Android Wear 2.0: Was ist neu und wer bekommt das Update?

Lange Zeit ist es ruhig rund um das Thema Smartwatch mit Android Wear Betriebssystem gewesen. Hersteller haben sich mit neuen Modellen zurückgehalten und allen Anschein nach auf das gestern Abend veröffentlichte Update auf Android Wear 2.0 gewartet. Doch welche Veränderungen sollen den Verkauf und die Akzeptanz beim Endverbraucher erhöhen? Und was ist mit treuen Kunden die bereits über eine Android Wear Smartwatch verfügen – werden sie auch in den Genuss der Version 2.0 kommen?

Android Wear 2.0 Update

Fangen wir gleich mit der letzten Frage als erstes an, da sie höchst wahrscheinlich die meisten Leser auf den Beitrag getrieben hat. Erfreulicherweise ist die Unterstützung des Android Wear 2.0 Update recht umfangreich. Es wäre nahezu einfacher die Uhren zu nennen, welche kein Update erhalten. Und dass sind soweit ich das überblicken kann die Motorola Moto 360 der ersten Generation und alle Sony Smartwatch Modelle, was selbst das letzte Modell, die Smartwatch 3 einschließt.
Hier noch einmal eine Alphabetisch sortierte Übersicht der unterstützen Android Wear Uhren:

  • ASUS ZenWatch 2
  • ASUS ZenWatch 3
  • Casio WSD F10
  • Casio WSD F20
  • Fossil Q Wander
  • Fossil Q Founder
  • Fossil Q Marshal
  • Huawei Watch
  • LG Watch Urbane 2nd Edition LTE
  • LG Watch Urbane
  • LG G Watch R
  • Michael Kors Access
  • Moto 360 Gen 2
  • Moto 360 Sport
  • NB RunIQ
  • Nixon Misson
  • Polar M600
  • Tag Heuer Connected

Einen fixen Termin wann das OTA-Update (over the air) verteilt wird, gibt es noch nicht. Google äußert sich recht oberflächlich mit „innerhalb der nächsten Wochen“. Wir werden euch aber noch einmal gesondert bei einem Deutschlandstart informieren. Solange könnten Besitzer der Huawei Watch und der LG Watch Urbane 2nd Edition sich noch die Developer Preview installieren.
Oder die LG Watch Style oder LG Watch Sport kaufen, welche ebenfalls gestern offiziell vorgestellt wurden (zum Beitrag). Allerdings müsst ihr da „noch bis auf weiteres“ den Umweg über den USA Google Store gehen.

Was ist an Android Wear 2.0 neu

Bereits in der Vergangenheit wurde schon viel über Android Wear 2.0 berichtet, da Google relativ früh eine Developer Edition für die Huawei Watch und LG Watch Urbane 2nd Edition bereit gestellt hat. Gerade das LG Modell zeichnet sich besonders prädestiniert aus, da aufgrund der Verwendung einer Nano-SIM-Karte die Smartwatch tatsächlich komplett autark agieren kann.

Google Play Store

Mit ein Grund ist der neu eingeführte Google Play Store auf der Uhr, mithilfe dessen nun Android Wear Anwendungen ganz ohne gekoppelten Smartphone installiert werden können. Besonders von Vorteil, wenn man in Mountain View großes Interesse an enttäuschten Apple Watch Kunden hat. Diese konnten nämlich bis dato ihr iPhone mit einer Android Wear Smartwatch pairen, doch gibt es kein Google Play Store Angebot auf einem Apple Smartphone.

Google Assistant

Eine weitere nicht ganz unwichtige Neuerung ist der vorinstallierte Google Assistant. Somit gehören Träger einer Android Wear 2.0 Smartwatch „noch“ zu einer elitären Gruppe, zu der nur Nutzer von Google Allo Messenger oder dem Pixel und Pixel XL Phone gehören. Die intelligente Sprachassistentin lässt sich schnell via Power-Button und der Spracheingabe „Okay Google“ aktivieren.
Besonders erfreulich: neben der englischen Sprache wird auch Deutsch direkt unterstützt.

Smart Reply

Einer der am häufigsten bemängelten Kritikpunkte an Android Wear und dessen Uhren, war die Bedienung. Gerade das Antworten auf Nachrichten via WhatsApp, Hangouts, dem Facebook Messenger oder Telegram waren ein Krampf. Hier soll nun Smart Reply Abhilfe schaffen. Ein Dienst welcher auch auf Basis der Nachrichten entsprechende Antworten vorschlägt.

Google Fit

Selbstredend wurde auch der Fettleibigkeit gedacht und allen Android Wear Nutzern der Weg zum Sport erleichtert. Das Zauberwort ist Google Fit, welches schon in der Vergangenheit ein recht umfangreiches Update erhalten hatte (zum Beitrag). Doch nun wird neben den üblichen Trackfunktionen für Tempo, Entfernung, Zeit, Herzfrequenz und Kalorienverbrauch beim Laufen, diese auch beim Fahrradfahren oder bequemen spazieren gehen unterstützt. Sogar das Aufzeichnen von Situps, Kniebeugen, Gewichtheben und Liegestütze sind nun möglich.
Apropos, weiß wer wie viele Liegestütz Chuck Norris schafft? Alle!

Die digitale Krone

Mit diesem flachen Witz will ich auch diesen Beitrag schließen. Solltet ihr noch neue Funktionen entdecken oder Uhren kennen die ebenfalls kein Android Wear 2.0 Update erhalten, dann freuen wir uns über einen entsprechenden Kommentar. Was ich in der Tat nach wie vor nicht weiß, ist die Frage nach der Unterstützung der drehbaren, digitalen Krone, wie sie die beiden LG Watch Sport und Style zur Menüsteuerung unterstützen. Werden das auch andere Android Wear Uhren können?

[Quelle: Google]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Sagt uns eure Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares