Apple AirPods: Cupertino kämpft nach wie vor mit Problemen

Kurz verschoben: Anfang September stellte Apple auf seiner Keynote das iPhone 7 und iPhone 7 Plus vor. Revolutionär im Hause Apple: den iOS Smartphones fehlten die 3,5 mm Kopfhörerbuchse. Dafür stellte man zeitgleich die Apple AirPods vor die bereits seit Ende Oktober im Handel sein sollten. Wie es nun ausschaut werden sie nicht einmal unter dem Weihnachtsbaum liegen.

Apple AirPods verspäten sich bis auf Weiteres

Die Apple AirPods waren schnell in der Community das Thema schlechthin. Von vielen als Oral-B Zahnbürstenaufsatz verspottet, würden sie dennoch den Übergang zu einem Smartphone ohne eine separate Audio-Klinkenbuchse, deutlich erleichtern. Doch allen Anschein nach hat Cupertino größere Probleme mit den Bluetooth In-Ear Kopfhörern als zuerst vermutet.

Zwar wurden diese gemeinsam mit dem iPhone 7 auf der Apple Keynote Anfang September vorgestellt (zum Beitrag) und sollten auch bereits seit Ende Oktober zu einem Preis von 179 Euro erhältlich sein. Doch das Unternehmen aus Cupertino hat die Auslieferung ohne Angaben von Gründen bis auf Weiteres verschoben.

Eine Audiolatenz ist das Problem

Das Wall Street Journal will nun an Insider Informationen gelangt sein, die da besagen das man im Hause Apple große Probleme mit der Audiosignalübertragung hat. Genauer gesagt soll einer der beiden Bluetooth AirPods nicht synchron mit dem anderen laufen. Grund hierfür ist die zweifache und gleichzeitige Datenübertragung.
Andere Hersteller umgehen das Problem in dem sie das Bluetooth Audiosignal nur an einen Kopfhörer senden und dieser mit einem verbunden Kabel das rechte (oder linke) Signal an den anderen weiterleitet. Somit wird eine hörbare Latenz vermieden. Bei den Apple AirPods gibt es aber diese zeitliche Versetzung der Musik, was natürlich unakzeptabel ist.

Weitere Probleme

Weiterhin gilt in Cupertino als ungelöst was denn passiert wenn einer der Kopfhörer verloren geht oder sie unterschiedlich Strom verbrauchen und so ein Akku der beiden AirPods früher versagt.
Es scheint Apple hatte in der Tat zur Keynote Anfang September ein noch nicht marktreifes Produkt vorgestellt um unter Umständen einem möglichen Shitstorm aufgrund der fehlenden analogen Audiobuchse zu entgehen. Das ging wohl deutlich nach hinten los. Denn nun verliert das Unternehmen das so wichtige Weihnachtsgeschäft und einige Apple Kunden werden sich zweimal überlegen zu einem iPhone 7 zu wechseln.

[Quelle: Wall Street Journal]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Sagt uns eure Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares