Apple erhält Patent für durchsichtiges Augmented Reality Display

Das aktuelle iPhone 6 und dessen Plus-Variante kann man als Speerspitze der modernen Smartphone-Technik bezeichnen, da einmal mehr die gesamte Hardware perfekt zusammenarbeitet. Dennoch forscht auch Apple an neuen Technologien und scheint dabei ähnlich einem gewissen Konkurrenten aus Südkorea Augmented Reality im Blick zu haben. Ein neues Patent spricht dafür.

Unter der US-Patentnummer 8,890,771 hat der kalifornische Konzern diese Woche ein neues Patent zugesprochen bekommen, welches ganz simpel als „Transparentes elektronisches Gerät“ bezeichnet wird. Im Prinzip handelt es sich dabei nur um eine Technologie, welche mithilfe von Augmented Reality Objekte aus der echten Welt auf ein ansonsten undurchsichtiges Display-Panel mit mehreren Schichten projiziert, und damit völlig neue Anwendungsgebiete ermöglichen dürfte. Die Erfinder dieser Technologie haben sich zudem erste Gedanken darum gemacht, wie man ein solches Display nutzen könnte.

Apple setzt auf Augmented Reality

Denkbar wäre zum Beispiel der Einsatz in einem Museum, wo ein solches Display dem Besucher zusätzliche Informationen zu einem Gemälde wie Maler und Entstehungszeit mitteilen könnte. Mit einer solchen per Augmented Reality Displays ausgestatteten Ausstellung wären völlig neue Interaktionen mit den Kunstobjekten denkbar. Dabei belässt es die Patentschrift jedoch nicht, denn auch in einem Bus für Stadtrundfahrten könnte ein solches Augmented Reality Display praktischen Nutzen haben. Stattet man die Fenster des Busses damit aus, könnten zu wichtigen Gebäuden, Statuen oder anderen Plätzen automatisch die passenden Infos eingeblendet werden, sobald der Bus an diesen Objekten vorbei fährt.

Patent für Display mit Augmented Reality FunktionPatent für Display mit Augmented Reality Funktion

Technisch gesehen besteht ein solches Augmented Reality Display aus mehreren Schichten, wobei eine spezielle Masken-Schicht Sorge trägt, dass der Nutzer die verbauten elektronischen Komponenten nicht sieht. Allerdings wird auf der anderen Seite sichergestellt, dass der Nutzer mindestens von einer Seite komplett hindurch sehen kann.

Der Patentschrift Apples zufolge könnte ein solch futuristisches Panel auf der LCD-Technik basieren, bei welcher einige Pixel den Zustand „An“ erhalten, sodass Licht hindurch gelassen wird und das eigentliche Display undurchsichtig wird.
Alternativ könnte sich Aleksander Pance – der als Erfinder der Augmented Reality Technologie vermerkt ist – auch ein OLED-Panel vorstellen, welches selektiv einzelne Pixel deaktiviert und somit ein Fenster generiert, in welchem die Augmented Reality Informationen eingeblendet werden können.

Eingereicht wurde das Patent übrigens bereits im Januar 2010 von Apple eingereicht.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares