Apple erhält Patent für Touchscreen mit Infrarot-Transmittern

Ungeachtet des aktuell ablaufenden zweiten Patentprozesses und den Vorwürfen von verletzten Patenten, erhält Apple auch weiterhin neue Patente. Dieses Mal hat das Patent etwas mit einer genaueren Erkennung von Touch-Eingaben zu tun, bei der im Display selbst Infrarot-Transmitter verbaut sind. Sehen wir hier die Zukunft des iPhones?

Auch wenn der Konzern mit Sitz in Cupertino das Patent zugesprochen bekommen hat heißt das noch lange nicht, dass es auch in einem Gerät zum Einsatz kommt. Denkbar wäre es dennoch, denn iPhone, iPad und auch der iPod Touch könnten durchaus in unbestimmten Situationen davon profitieren. Um Touch-Eingaben besser und vor allem genauer zu erkennen beschreibt das Patent eine auf Infrarot basierende Technologie, bei der Transmitter Veränderungen durch einen Finger oder ähnlichem registrieren und entsprechend an das System weiterleiten.

Mehr Genauigkeit mit Infrarot

Konkret sitzen ober- und unterhalb des Displays etliche Infrarot-Transmitter, die kontinuierlich Infrarot-Licht bei eingeschaltetem Bildschirm aussenden. Bedient man nun das Gerät mit seinem Finger, verändern sich die Reflexionen des ausgesendeten Infrarot-Lichts und die Transmitter können diese Veränderungen erkennen. Das Infrarot-Licht selbst wird in die Glasscheibe des Displays geschickt. Die Krümmung der ausgesendeten Lichtstrahlen nutzt das System schließlich zur Berechnung der Druckstärke, was wiederum für verschiedene Funktionen nutzbar wäre. Denkbar könnte zum Beispiel ein zweistufiger Auslöser auf dem Touchscreen für die Kamera sein: Ein leichter Druck fokussiert und das stärkere Drücken löst schließlich die Aufnahme aus.

Bis eine solche Technologie jedoch tatsächlich Anwendung findet können noch Monate wenn nicht sogar Jahre ins Land ziehen. Derzeit ist Apple in erster Linie mit Samsung beschäftigt, denn beide Unternehmen stehen sich in San Jose, Kalifornien wieder vor Gericht. Dort geht es erneut um diverse Patente die der jeweils andere absichtlich verletzt haben soll. Trotzdem geht das ganz normaler Erfinderleben weiter und für neue Technologien sowie Verfahren melden die Entdecker ein Patent an.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares