Apple erhält Patent zu Mobile Data-Sharing in Echtzeit

Das Apple zu einem der fleißigsten Unternehmen bei der Anmeldung von Patenten gehört ist weitestgehend bekannt und wird durch ein neues Patent für Mobile Data-Sharing erneut unter Beweis gestellt. Allerdings handelt es sich dabei nicht um das Verfahren im Allgemeinen, sondern eher um den mobilen Austausch in Echtzeit.

Eingereicht wurde das Patent Nummer 8,965,349 bereits im Januar 2012 und nennt die beiden Ingenieure Brandon Joseph Kieft und Catherine Rose Grevet als die beiden Erfinder des Verfahrens. Das sich Apple bereits einen speziellen Einsatzzweck für das Mobile Data-Sharing überlegt hat, wird spätestens durch die Patentbeschreibung ersichtlich: Apple sieht die Anwendung der Technologie in seiner Video-Messaging-App FaceTime, die sowohl für die Mac-Plattform als auch die mobilen Geräte iPhone, iPad und iPod Touch der fünften Generation.

Hilfe via Mobile Data-Sharing

So nennt Apple explizit das Teilen des jeweiligen Bildschirminhaltes mit dem Gesprächspartner, welcher diesen wiederum in Echtzeit sehen kann. Eine Sache die Apple bisher für die eigenen mobilen Produkte fehlt, aber bei der Konkurrenz von Google schon länger verfügbar sind. Zwar ist Mobile Data-Sharing prinzipiell bereits eingebaut in iOS, aber eben ohne Echtzeit-Unterstützung zum Teilen der aktuell betrachteten Apps.

Apple-Patent für Mobile Data-Sharing in EchtzeitApple-Patent für Mobile Data-Sharing in Echtzeit

Aber nicht nur das Teilen des Bildschirminhaltes in Echtzeit sieht das Patent vor: Die Nutzer können auch Dateien miteinander austauschen sowie den eingeschränkten Zugriff auf bestimmte Daten wie den Kalender gewähren. Dennoch muss man sich um seine Privatsphäre und um den Datenschutz keine allzu großen Gedanken machen. Nutzer können ihre Daten mit den beiden Eigenschaften „Privat“ oder „Öffentlich“ versehen, um den Zugriff vom jeweiligen Gegenüber einzuschränken.

Ein weiterer Bestandteil des Mobile Data-Sharing Patents ist der Beschreibung gewidmet, wie Apple das Ganze überhaupt technisch realisieren will. Unter anderem gehen die Erfinder auf ein nötiges Backend für das Screen-Sharing mit verknüpftem Datenaustausch ein und erläutern auch die Nutzerschnittstelle, die für FaceTime oder andere Programme bzw. das iOS Betriebssystem nötig sind.

Apple-Patent für Mobile Data-Sharing in Echtzeit

Allerdings muss das noch lange nicht heißen, dass das Patent zum Mobile Data-Sharing in dieser Form tatsächlich zum Einsatz kommt. Apple hat Hunderte von gewährten Patenten, die bisher kein einziges Mal wirklich zum Einsatz kamen in einem Produkt des US-Konzerns.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares