Apple gewinnt 9 weitere Partner für CarPlay

Mit CarPlay hat der Apple-Konzern im März diesen Jahres eine neue Plattform vorgestellt, welche die Nutzung des iPhone in einem Fahrzeug vereinfachen und vor allem viel sicherer machen soll. Wie der Konzern mit Sitz in Cupertino heute bekannt gegeben hat, konnte man neun weitere Automarken für sein neunes System gewinnen.

Insgesamt kann das Unternehmen nun auf 30 Fahrzeughersteller blicken, welche (ausgewählte) Neuwagen dieses und im kommenden Jahr mit Apple CarPlay ausstatten wollen. Zu den neuen Unterstützern der Plattform für das iPhone mit iOS 7.1 und neuer gehören die Hersteller Abarth, Alfa Romeo, Audi, Chrysler, Dodge, Fiat, Jeep, Mazda und Ram.

CarPlay auf dem Vormarsch

Die genannten Unternehmen werden ihre ersten Modelle mit der iPhone-Integration erst im kommenden Jahr auf den Markt bringen. Schon dieses Jahr werden die ersten Fahrzeuge mit CarPlay von Ferrari, Honda, Hyundai, Mercedes-Benz und Volvo erwartet, wobei Honda bisher der einzige Hersteller ohne eine Ankündigung eines entsprechenden Modells ist. Aber auch bereits verkaufte Fahrzeuge können nachträglich fit gemacht werden für Apples CarPlay, indem ein entsprechendes Kfz-Radio von Pioneer oder Alpine gekauft und eingebaut wird. Pioneer wird noch diesen Sommer ein entsprechendes Firmware-Update für ausgewählte bereits im Handel befindliche Modelle bereitstellen.

Apple Carplay

Um Apple CarPlay in entsprechend ausgerüsteten Fahrzeugen nutzen zu können, braucht man mindestens ein iPhone 5 mit installiertem iOS 7.1. Frühere iPhone-Modelle werden wegen des fehlenden Lightning-Anschlusses nicht unterstützt, da die Verbindung mit dem Infotainment-System des Autos über eben dieses Kabel erfolgt. Nach erfolgreicher Verbindung stehen die Apps Nachrichten, Apple Maps und Musik auf dem Touchscreen des Infotainment-Systems zur Verfügung.

Diese Apps wiederum lassen sich wahlweise über den Touchscreen bedienen, über bedien-Elemente am Lenkrad oder ganz einfach über Sprachkommandos über Apples Sprachassistentin Siri. Diese könnte mit einem der künftigen System-Updates auch eine neue Software zur Spracherkennung erhalten, an welcher Apple derzeit arbeitet.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares