Apple gewinnt Karl Heiselman für sein Marketing-Team

Der US-Konzern Apple legt ziemlich viel Wert auf sein Marketing, um Produkte wie das iPhone und iPad bekannter zu machen. Dazu bedarf es der Zusammenarbeit mit Marketing-Agenturen, wo sich eine größere Veränderung ankündigt. Das betrifft auch das interne Marketing-Team, welches im kommenden Monat mit Karl Heiselman verstärkt wird.

Ab Mai wird Karl Heiselman für den Konzern in Cupertino arbeiten, wie der CEO von Wolff Olins unter anderem per E-Mail gegenüber Ad Age bestätigt hat. Welche Position genau er im Marketing-Team unter Senior Vice President Phil Schiller einnimmt ist noch nicht bekannt. Jedenfalls verstärkt Apple damit seine Maßnahmen im Bereich Marketing sehr deutlich, nachdem der Konzern bereits vier neue Agenturen angeheuert hat für seine Werbe-Kampagnen.

Karl Heiselman im Apple-Team

Das Apple so viele Veränderungen im Bereich Marketing unternimmt kommt von nicht ganz ungefähr. Während des zweiten großen Patentprozess zwischen Apple und Samsung kam heraus, dass Phil Schiller die bisherige Zusammenarbeit mit der Agentur TBWA nicht so zufriedenstellend war wie man sich das erhoffte. Daher werden die Agenturen WPP’s AKQA, Interpublic Group’s Huge, Area 17 und Kettle künftig die Werbe-Anstrengungen von Apple verstärken. TBWA, unter anderem verantwortlich für die “Think different”-Kampagne, wird trotzdem weiterhin für Apple arbeiten.

Karl Heiselman selbst war über 14 Jahre bei Wolff Olins beschäftigt und hatte schon in den frühen 1990er Jahren mit dem Konzern zu tun. Über die damalige Zeit sagte er nur, dass die Zusammenarbeit sehr komisch auf ihn wirkte, da sich Apple zu jenem Zeitpunkt noch selber finden musste. Kein Wunder: Steve Jobs kehrte erst 1997 wieder zu seinem Unternehmen als CEO zurück, nachdem er im Jahre 1985 von John Scully aus dem Unternehmen geschasst wurde.

Zusammen mit Wolff Olins arbeitete Karl Heiselman für viele verschiedene großen Konzerne, darunter Mercedes Benz, AOL, NTT DoCoMo, Sony, Belkin oder Skype. Auf seine Ideen gehen auch das Logo für die Olympischen Sommerspiele in London 2012 zurück, die (Red)-Produkte für U2-Frontmann Bono und die fehlgeschlagene Kampagne für das Microsoft Kin.

Karl Heiselman

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares