Apple iPad Pro 2020 wurde vom iPhone 11 Pro angesteckt

Für das kommende Jahr 2020 erwarten wir zwei neue Apple iPad Pro Modelle. Eines mit einer Diagonale 11 Zoll – das andere von 12,9 Zoll. Erste Renderbilder wollen nun Glauben machen, dass die Apple-Tablets auf der Rückseite mit der Quadratischen Triple-Kamera des Apple iPhone 11 Pro ausgestattet sind.

Ich habe mir bereits bei den ersten Leaks zu dem Apple iPhone 11 Pro die Finger ordentlich verbrannt. Nie im Leben konnte ich mir einen solchen Design-Fauxpas bei Apple vorstellen. Ein Unternehmen, dass von jeher mit Formen und Farben umzugehen wusste. Wie wir heute wissen, ist es dennoch genauso gekommen (zum Test). Kunden finden das oben links auf der Rückseite befindliche viereckige Kamera-Array, welches dominant aus dem Gehäuse ragt, nicht weiter tragisch. Der Zweck heiligt wohl die Mittel. Vielleicht muss man sich einfach nur dran gewöhnen.

Auch das Apple iPad Pro 2020 erhält eine Triple-Kamera

Doch nun ereilt uns eine Art Déjà-vu. Steve Hemmerstoffer – vielen besser bekannt als @OnLeaks hat erneut seine Kontakte spielen lassen und auf Basis von CAD-Render-Unterlagen Bild- und Video-Material erstellen zu lassen. Dieses finale Material wird an den Höchstbietenden verkauft, damit dieser für ordentlichen Traffic auf seiner Seite sorgen kann. In diesem Fall ist es der indische iGeeks Blog, der das uns einen ersten Blick auf das Apple iPad Pro 2020 gewährt. Und dieser zeigt uns erneut die markante Triple-Kamera auf der Rückseite des Tablet.

Neben dieser „Kleinigkeit“ scheint es jedoch sonst nicht viel neues über das 11 und 12,9 Zoll große iPad Pro zu geben. Wie beispielsweise technische Daten. Es heißt lediglich, dass sich die Maße nur anhand der Triple-Kamera in der Dicke ändern. Das würde also für das Apple iPad Pro 2020 mit einer 11 Zoll Display-Diagonale bedeuten, 248 x 178,6 x 5,9 Millimeter, beziehungsweise 7,8 Millimeter mit Kamera-Array. Da Apple im Grunde nur einmal im Jahr im Herbst eine neue Generation an Mobile-SoCs (System on a Chip) präsentiert, dürfte in den beiden Pro-Pads auch der aktuelle A13 Bionic Chip mit einer Neural Engine der 3. Generation verbaut sein.

Auch in Sachen Materialwahl gibt es keine verbindlichen Informationen. Infolge dessen wurde zur Veranschaulichung ein iPad mit Metall und eines mit einer Glas-Rückseite grafisch erstellt. Sollten die iPadOS-Tablets tatsächlich so erscheinen, so erkennen wir erneut die eckigen Kanten, wie es beim Apple iPhone SE oder dem aktuellen iPad Pro der Fall ist. Obwohl Steve für eine hohe Trefferquote bei seinen Leaks bekannt ist, würden wir dennoch das Ganze mit einer gewissen Skepsis betrachten wollen.

[Quelle: iGeeks Blog]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares