Apple iPad Pro: Läuft es mit iOS oder Mac OS?

Das iPad ist neben dem iPhone die Zugmaschine von Apple schlechthin, was seit längerem unter anderem die Fantasie für ein iPad Pro kräftig anregt. So ganz ist die Sache mit dem Special-iPad nicht mehr von der Hand zu weisen, schließlich hat Apple bereits den Schritt mit dem iPad mini nach unten getan. Die neusten Spekulationen rund um das iPad Pro drehen sich allerdings aktuell um das Betriebssystem, welches auf dem Apple Tablet zum Einsatz kommen soll.

Auch wenn der Apple-Konzern wie üblich kein Sterbenswörtchen zu Gerüchten und Vermutungen über kommende Produkte verliert, wird immer wieder von Neuem munter spekuliert. Unter anderem zu einem iPad Pro, was quasi das Gegenstück zum iPad mini darstellt: Die Vergrößerung des iPads anstatt dessen Miniaturisierung. Die Gerüchte zu einem größeren iPad Pro reichen bereits etliche Monate zurück und es ist immer wieder mal die Rede von einer Diagonale von 12,9 Zoll. Das macht das Tablet vor allem für eines interessant: Der Ablöse des MacBook Air.

iPad Pro und zwei Welten

Sollte ein eventuelles iPad Pro tatsächlich das MacBook Air ablösen, dann müsste nicht zwangsweise iOS als Betriebssystem auf dem iPad für professionelle Anwender laufen. Denn wie Apples Vice President for Software Engineering Craig Federighi kürzlich sagte, werden sich iOS und Mac OS was die Plattformen betrifft niemals annähern. Apple werde beide Systeme nicht verschmelzen um des Verschmelzens Willen, wie es etliche Konkurrenten wie Microsoft, Google, Canonical, etc. aktuell betreiben. Mac OS und iOS bleiben ganz einfach zwei strikt getrennte Welten.

Apple wird es nie zulassen, dass die iOS-Plattform die Mac-OS-Plattform kannibalisiert, indem iOS schön dezent auf Abstand gehalten wird, was Umfang, Leistung und Funktionen betrifft. Das eine zu große Annäherung nach hinten losgehen kann, zeigen die stetig sinkenden Verkäufe des iPod, der vom iPhone regelrecht aufgefressen wird. Eine Sache die Apple in anderen Bereichen unbedingt vermeiden will.

Apple und seine Versprechen

Sicherlich – die Konzern-Spitze von Apple hat immer wieder gesagt, dass iOS sich niemals auf einem MacBook, iMac oder anderen Apple-Computer wiederfinden würde aber für den umgekehrten Weg gilt das nicht. Kein Mitarbeiter höheren Ranges hat jemals ausgeschlossen, dass Mac OS auf einem iPad laufen würde als Betriebssystem. Gerade für ein gezielt für den Business-Bereich geplantes Tablet – wie das iPad Pro – könnte es ein solches Novum werden.

Die Frage ist daher nicht wann sondern vielmehr ob überhaupt. Ein iPad Pro kann nicht neben einem MacBook Air existieren oder wie der Highlander so schön sagt: Es kann nur einen geben. Ob nun ein iPad Pro mit iOS oder ein MacBook Air mit Mac OS wird die Zukunft zeigen. Und es wäre bei Leibe nicht das erste Mal, dass Apple von seinen Behauptungen in der Vergangenheit abrückt, siehe iPhone “Wir würden nie ein Telefon bauen“, iPad “Wir werden nie einen Tablet-Computer entwickeln” oder das iPad mini “Das iPad wird niemals kleiner“.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares