Apple kauft Test-Plattform TestFlight

Bevor Programme bzw. Apps für mobile Geräte veröffentlicht werden, müssen diese zunächst diverse Betatests über sich ergehen lassen. Eine ziemlich beliebte Plattform für solche Testläufe ist TestFlight, welche die Verteilung von Betaversionen an ausgewählte Nutzer erlaubt. Nun hat Apple das Unternehmen hinter TestFlight namens Burstly übernommen.

Was genau Apple mit dem Unternehmen vor hat ist nicht wirklich klar, gewisse Überlegungen gibt es für TestFlight trotzdem. Die Plattform ist bei Entwicklern vor allem deswegen beliebt, da sie das Verteilen von Vorab- und Betaversionen an ausgewählte Nutzer ermöglicht und das am iTunes App Store vorbei. Es wäre daher gar nicht mal so unwahrscheinlich, das Apple TestFlight künftig in seine eigenen Entwickler-Tools integriert und somit Entwicklern einen zusätzlichen Anreiz schafft, um für die iOS-Plattform zu entwickeln. Jedenfalls bietet die Plattform umfangreiche Möglichkeiten für Entwickler, wie sich InApp-Käufe und die allgemeine Nutzung der App so entwickelt.

TestFlight wird iOS-exklusiv

Das die Unterstützung für Android ab 21. März ausläuft verwundert da nicht wirklich, zumal Google bereits eine eigene Plattform für Entwickler bietet. Diese wird über das Google-eigene soziale Netzwerk Google+ abgewickelt, bietet allerdings kein Dashboard wie TestFlight. Jedenfalls folgt Apple damit einem kleinen Trend im US-amerikanischen Silicon Valley: Größere Konzerne kaufen kleinere Unternehmen und StartUps auf, um ihre eigene Expertise zu erweitern oder – im Falle von IT-Unternehmen – Entwicklern der eigenen Plattform immer bessere Tools an die Hand zu geben.

Abgesehen von der TestFlight-Plattform umfasst die Übernahme von Burstly noch SkyRocket und FlightPath. Ersteres ist ein Netzwerk für mobile Werbung in Apps und Spielen, während letzteres ein Analyse-Tool für mobile Apps ist. Über die Gründe der Übernahme ist wie gesagt nichts wirklich Handfestes bekannt aber Apple-Sprecherin Kristin Huguet erzählte gegenüber re/code das Übliche:

Apple übernimmt immer mal wieder kleinere Technologie-Unternehmen und spricht allgemein nicht über den Zweck und die weiteren Pläne.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares