Apple Maps könnte grundlegend überarbeitet werden

Der Start von Apple Maps war seinerzeit mit iOS 6 nicht unbedingt als glücklich zu bezeichnen gewesen, da es etliche Fehler bei der Darstellung der Karten an bestimmten Orten gab. Seit dem haben die Entwickler von Apple enorm viel Arbeit in den Dienst gesteckt, welcher eventuell noch dieses Jahr kräftig umgebaut wird.

Zumindest lässt das ein neues Job-Angebot von Apple erahnen, welches am Donnerstag dieser Woche auf der eigenen Website für Job-Gesuche geschaltet wurde. So sucht Apple einen neuen Entwickler für das Apple Maps Team, welcher sich mit diversen Programmiersprachen und der Entwicklungsplattform Apache ZooKeeper auskennen muss. Laut der Stellenbeschreibung soll der Bewerber an Verteilten Systemen für die Maps Data Services arbeiten, wobei das noch nicht das eigentlich Interessante ist.

Großer Sprung nach vorne für Apple Maps

Denn wie es in der Stellenbeschreibung weiter heißt, habe der Konzern noch “große Pläne” mit Apple Maps, was unter anderem auch für die Infrastruktur zur Bereitstellung der Karten und ähnlichem gilt. Zwar wird der Konzern aus naheliegenden Gründen nicht genauer was für Veränderungen anstehen könnten, aber das alleine reicht schon aus für die ersten Spekulationen.

Die vielleicht am wenigsten spektakuläre Vermutung ist lediglich eine technische Anpassung von Apple Maps für die kommenden Betriebssysteme iOS 9 und Mac OS X 10.11, welche auf der WWDC 2015 erstmals als Preview vorgestellt werden. Auf der Entwickler-Konferenz von Apple werden einige Ankündigungen rund um den Kartendienst erwartet, die sich auf neue Funktionen von Apple Maps beziehen sollen und nicht nur auf die technische Realisierung der Infrastruktur.

Unter anderem wird schon länger vermutet, dass Daten zum öffentlichen Personennahverkehr in Apple Maps integriert werden könnten (zum Beitrag), wie es Konkurrent Google Maps schon etwas länger beherrscht. Das allein dürfte Grund genug sein für eine größere Ankündigung und den erheblichen Ausbau der Infrastruktur auf Seiten der Software und Hardware. Immerhin ist die Abwicklung von Live-Daten von Bussen, U-Bahnen und so weiter keine leichte Aufgabe.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares