Apple patentiert Alternative zu Microsoft Kinect

Eine der jüngeren Errungenschaften von Microsoft ist die Bewegungssteuerung mit dem Namen Kinect, welche unter anderem bei den Spielekonsolen des Konzerns zum Einsatz kommt. Allerdings hatte Apple mit PrimeSense den ursprünglichen Entwickler dieser Technologie übernommen und nun zeigen sich erste Früchte dieser Übernahme in Form eines neuen Patents.

Ob Apple die neu patentierte Technologie irgendwann mal auch tatsächlich einsetzt ist zwar nicht gesichert, aber dieses Mal könnte die Technologie tatsächlich bei Apple zum Einsatz kommen. Denn gerade Entwickler und in der Kreativ-Branche tätige Personen lieben die Steuerung von Geräten mit einfachen dreidimensionalen Gesten, und eben diesen Bereich deckt das nun Apple gehörende Patent ab. Im Prinzip funktioniert die ganze Sache wie die Kinect Bewegungssteuerung von Microsoft. Ist ja auch kein Wunder: PrimeSense hat die Technologie an Microsoft lizenziert.

Kinect by Apple in Planung?

Das Patent selbst beschreibt sehr detailliert die Funktionsweise des Motion-Tracking-Systems, welches in der Kinect-Kamera verbaut ist und auf eine optische Projektion setzt. Mit Hilfe eines “Lens Array Projector” werden die von einem Infrarot-Sensor aufgenommenen Informationen mit denen der normalen aufgenommenen Lichtstrahlen abgeglichen, sodass räumliche Objekte überhaupt erst erkannt werden können. Erst mit dieser Technologie wird das eigentliche Motion Tracking möglich und das mit einer sehr hohen Genauigkeit bei der Erkennung von Objekten wie Hände, Arme oder selbst einen kompletten menschlichen Körper.

Wo jetzt aber das Patent zum Einsatz kommen könnte, ist beispielsweise eine künftige Version der Apple TV Set-Top-Box oder gar eines eigenen Fernsehers, der nach wie vor immer mal wieder in der Gerüchteküche auftaucht. Eher unwahrschienlich ist hingegen eine Integration der Technologie in iOS selbst, sodass man ein iPad oder iPhone mit räumlichen Wischgesten bedienen kann. Dabei sind in dem Patent zur Kinect-Technologie alternative Konstruktionspläne genannt, um sie in anderen Geräten einsetzen zu können.

Aber wie gesagt, noch sind das reine Spekulationen und so schnell wird Apple die Kinect-ähnliche Steuerung vermutlich auch nicht umsetzen können. Aber die fünfte Generation des Apple TV wäre ein sehr aussichtsreicher Kandidat für diese Technologie.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares