Apple Pay: Ab sofort auch in Deutschland!

In den USA seit geraumer Zeit verfügbar, hatte Tim Cook Apple Pay bereits im August auch für uns angekündigt. Seitdem warten wir auf die Verfügbarkeit. Das Warten hat ein Ende: Seit dem heutigen lässt sich mit Apple Pay und dem iPhone auch in Deutschland bezahlen. Vorausgesetzt eure Bank arbeitet mit Apple zusammen.

Kurz nachdem Google in Deutschland das Bezahlen mit dem Smartphone eingeführt hat, folgt auch der Konzern aus Cupertino. Ab heute kann offiziell in Deutschland nicht nur mit Google Pay, sondern auch mit Apple Pay bezahlt werden. Benötigt wird ein kompatibles iPhone (ab dem Apple iPhone 8), iPad, Apple Watch (ab Series 3) oder ein Mac mit dem neuesten Betriebssystem, eine bei der iCloud angemeldete Apple-ID und eine unterstützte Kreditkarte, die in der App Wallet hinzugefügt werden muss.

Google Pay
Google Pay
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Es können bis zu 12 Kreditkarten eingepflegt werden, bei älteren Modellen bis zu 8. Zu den teilnehmenden Banken gehören aktuell in alphabetischer Reihenfolge American Express, boon, bunq, Comdirect, Deutsche Bank, Edenred, Fidor Bank, Hanseatic Bank, HypoVereinsbank, Maestro,  Mastercard, N26, o2 Banking, Santander, VIMpay und VISA. 2019 folgen weitere. Während sich die Commerzbank zumindest offen gegenüber Apple Pay geäußert hat, erteilen die Postbank und Sparkasse Cupertino eine klare Absage.

Viele Geschäfte unterstützen bereits Apple Pay

Wer mit dem Smartphone und Apple Pay bezahlen möchte muss auf das folgende Symbol Ausschau halten. Erste Geschäfte wie Aldi, Gravis, Media Markt, McDonalds, Tchibo oder die Berliner Verkehrsbetriebe haben bereits die Verfügbarkeit der neuen Bezahlmethode bestätigt.

Apple weist bei kontaktlosen Zahlung mit dem iPhone oder der Apple Watch auf eine höhere Sicherheit hin, als es mit der Kreditkarte bislang möglich war. Nutzer müssen sich vor dem Bezahlen via Face ID oder Touch ID authentifizieren, was bedeutend schneller geht, als die Eingabe einer PIN. Weder Apple noch der Händler speichert die Identität des Kunden. Laut Apple werden lediglich anonymisierte Informationen wie der ungefähre Einkaufsbetrag für statistische Zwecke ausgewertet.

[Quelle: Pressemitteilung]

Beitrag teilen:

Lino Bentzin

Hallo, ich bin Lino. Ich studiere Medienwissenschaft an der Humboldt-Universität in Berlin und nutze aktuell ein OnePlus 6T. Meine Freundin nutzt ein iPhone 8, sodass ich auch einiges auf dem Gebiet mitbekomme. Mein Hobbys sind neben Technik-Kram, das Kochen, Eishockey, HipHop und die PS4.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares