Apple Pay soll eigenes Prämien-Programm erhalten

Bisher ist der Bezahldienst Apple Pay nur in den USA verfügbar und erfreut sich sowohl bei den Kunden als auch bei den Händlern wachsender Beliebtheit. Gute Voraussetzungen, um den weltweiten Start voranzutreiben, aber vorher hat Apple noch etwas anderes für den auf NFC und Touch ID basierenden Bezahldienst.

Wie die The New York Times mit Verweis auf zwei mit der Sache vertraute Personen berichtet, plant Apple anscheinend ein eigenes Prämien-Programm für die Nutzer von Apple Pay. Die Details zu dem Programm will der Konzern dem Bericht zufolge während seiner Entwickler-Konferenz WWDC 2015 bekannt geben, welche vom 8. bis zum 12. Juni im Moscone Center von San Francisco stattfindet. Ein weiteres großes Thema neben iOS 9, Mac OS X 10.11 und der neuen Apple TV Plattform.

Neuer Anreiz für Apple Pay

Allzu viel konnte auch die New York Times nicht zu den Gerüchten sagen, außer das Apple mit dem Prämien-Programm die Nutzung von Apple Pay konstant hochhalten könnte. Wie genau diese Prämien zum Beispiel aussehen nannte der Bericht nicht. Vermutlich wird dieser Teil erst zur WWDC 2015 näher angesprochen und welche Bedingungen erfüllt sein müssen, damit eine Prämie – wie auch immer diese aussieht – für den Apple Pay Nutzer ausgezahlt wird.

Neu ist das Gerücht jedoch nicht, denn schon vor dem Start des Bezahldienstes von Apple gab es Vermutungen und Spekulationen, dass Apple mit einem solchen Programm die dauerhafte Nutzung von Apple Pay bei seinen Kunden ankurbeln möchte. Denkbar wären zum Beispiel Rabatt-Coupons bei teilnehmenden Händlern sowie anderweitig besondere Angebote. Aber noch ist das Alles wie gesagt reinste Spekulation, die auf den Informationen von zwei aus dem Umfeld Apples stammenden Personen beruhen.

Viel wichtiger wäre eigentlich, dass Apple den Start von Apple Pay in weiteren Ländern vorantreibt und ankündigt, denn auf Dauer wird die USA als Markt nicht ausreichen. Um jedoch in Europa Fuß fassen zu können muss Apple vor allem mit allen wichtigen und auch lokalen Banken zusammen arbeiten, damit die Akzeptanz möglichst groß ist, aber es gibt auch Bedenken zum Datenschutz (zum Beitrag). Entscheidend ist letzten Endes jedoch, in wie weit der Einzelhandel mitmacht: Schließlich braucht es für Apple Pay und ähnliche Bezahlsysteme die entsprechende Infrastruktur und da konkurrieren so einige Systeme um die Gunst der Kunden/Banken/Händler.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares