Apple Pay: Sparkassen-Verbund bekundet Interesse

Heute Abend wird Apple mit iOS 8.1 ein erstes größeres Update für iPhone, iPad und den iPod Touch 5g veröffentlichten, welches in erster Linie eine reine Bugfix-Veröffentlichung sein soll. Dennoch wird mit Apple Pay auch etwas gänzlich Neues enthalten sein, denn mit iOS 8.1 fällt heute der offizielle Startschuss für die Bezahl-Plattform und der Sparkassen-Verbund will das System nach Deutschland holen.

Das geht aus einem aktuellen Bericht des Spiegel hervor. Laut besagtem Bericht habe sich der Deutsche Sparkassen- und Giroverband DGSV bereits bei Apple gemeldet, um erste Verhandlungen über die Einführung von Apple Pay in Deutschland voranzutreiben. Bisher ist der Bezahl-Dienst von Apple exklusiv in den USA verfügbar (zum Beitrag) und das auf unbestimmte Zeit. Allerdings habe Apple bereits signalisiert, in den kommenden Jahren in weitere Länder zu expandieren was die Plattform an sich betrifft.

Apple Pay auf dem Vormarsch?

Während die deutsche Banken-Branche damit rechnet, bereits im kommenden Jahr die Infrastruktur für das Bezahlsystem von Apple vorzubereiten, gehen Marktbeobachter davon aus, dass man frühestens 2016 auch in Deutschland mit Apple Pay bezahlen könne. So oder so müsse sich Apple langsam große Partner für seine Plattform suchen, oder wie es DSGV-Expertin Sibylle Strack formuliert:

Wenn das System in Deutschland eingeführt wird, kommt Apple an den Sparkassen nicht vorbei. Wir wären an einer Zusammenarbeit sehr interessiert.

Aber nicht nur Zustimmung erfährt Apple Pay. Langsam erheben sich auch immer mehr kritische Stimmen gegen die Plattform zum mobilen Bezahlen, bei welcher das iPhone 6, iPhone 6 Plus sowie die Apple Watch eine zentrale Rolle spielen. Laut Rüdiger Filbry – einer der Partner der Beratungsgesellschaft BCG – hält den Kuschelkurs des DSGV mit Apple für sehr riskant. Seiner Meinung nach müsse man sich gegen solche Angebote von außerhalb abschotten.

Wenn die Banken sich mit Apple verbünden, treiben sie ein Spiel mit dem Beelzebub. Apple werde versuchen, über den Zahlungsverkehr hinaus noch mehr Bankgeschäft an sich zu ziehen.

Im Klartext heißt das, dass Apple sich Apple Pay zunehmend in das Geschäft von Banken einmischen will, damit diese bzw. die Kunden der Banken bevorzugt Apple Pay nutzen und somit eine geringe Transaktionsgebühr an den US-Konzern abführen müssen. Ob sich das allerdings auf lange Sicht lohnt ist eine ganz andere Frage. Laut einem Analysten ist Apple Pay für den Konzern jedoch alles andere als lukrativ (zum Beitrag). Übrigens sind nicht alle Händler von dem System restlos begeistert.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares