Apple plant Bose-Produkte aus Apple Stores zu entfernen

Neben iPhones, iPads sowie diversen Mac-Rechnern und MacBooks werden in den Apple Stores auch diverse Zubehör-Produkte verkauft. Vor allem Kopfhörer der Marke Bose finden sich in den Regalen wieder, aber genau das soll sich in den kommenden Wochen ändern. Wie es heißt sollen die Kopfhörer des nun zum Konkurrenten gewordenen Unternehmens aus den Retail Stores entfernt werden.

Laut Informationen der Kollegen von MacRumors plant Apple tatsächlich die Apple Store Mitarbeiter anzuweisen, ab der kommenden Woche Bose-Kopfhörer aus dem Sortiment zu entfernen und nicht mehr zu verkaufen. Einen offiziellen Grund gibt es bisher nicht dafür, aber einige Vermutungen über die Hintergründe hingegen schon. In erster Linie könnte es was mit den Beats Kopfhörern zu tun haben, da Apple vor etlichen Wochen das Unternehmen Beats Electronics für 3,2 Milliarden US-Dollar gekauft hatte (zum Beitrag).

Bose gegen Beats

Durch die Übernahme ist Apple sozusagen selbst zum Hersteller hochpreisiger Kopfhörer geworden, die mit den Modellen von Bose konkurrieren würden. Daher wäre es nur logisch wenn der Konzern aus Cupertino die Produkte aus eigener Herstellung verkaufen würde anstatt die der Konkurrenz. Eine andere Theorie gilt allerdings als wahrscheinlicher und die hat etwas mit der National Football League kurz NFL zu tun.

Wer die Sport-Nachrichten ein wenig verfolgt hat wird wissen, dass die NFL mit Bose für die aktuelle Saison einen Exklusiv-Vertrag geschlossen hat. Dieser Vertrag verbietet das Tragen von Audio-Produkten die nicht von Bose stammen bei offiziellen Terminen sowie 90 Minuten vor und nach einem Spiel. Erst letzten Sonntag hatte mit Colin Kaepernick der Quarterback der San Francisco 49ers gegen dieses Verbot verstoßen und musste daraufhin 10.000 US-Dollar Strafe zahlen (zum Beitrag).

Insofern dürfte die Vorgabe von Apple bezüglich der Bose-Kopfhörer eher eine Reaktion auf den Exklusiv-Vertrag sein. Hinzu kommt zudem, dass Beats Electronics von Bose verklagt wurde wegen der angeblichen Verletzung von gleich fünf Patenten die Technologien zur Lautstärkeunterdrückung. Zwar haben sich beide Unternehmen außergerichtlich einigen können, aber Apple als neuer Besitzer könnte dennoch etwas gegen Bose haben.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares