Apple plant größeren Umbau von iTunes und Hi-Res-Audio

Einst war iTunes eines der wichtiger Einnahmequellen für Apple, der durch den Verkauf digitaler Musik Milliarden an US-Dollar erwirtschaftet hat. Seit einiger Zeit befinden sich die Download-Zahlen für Musik jedoch im Rückgang, weshalb der Konzern etliche Gegenmaßnahmen ergriffen hat. Die Größte könnte uns allerdings noch bevorstehen.

Gemeint ist laut dem Billboard Magazin der umfangreiche Einstieg in das Streaming-Geschäft mit Hilfe eines Abo-Modells, um die sinkenden Download-Zahlen abzufangen. Grund dafür ist der ausbleibende Erfolg von iTunes Radio, dem kostenlosen Streaming-Angebot von Apple. Letztlich würden gerade mal drei Prozent der gehörten Titel auch tatsächlich gekauft, während es im letzten Jahr mit sechs Prozent noch doppelt so viele Titel waren. Damit sinkt auch der bei Labels generierte Umsatz mit der Plattform von Apple von zuletzt 70 Prozent auf nur noch 50 Prozent.

iTunes mit mehr Streaming

Neben dem Angebot eines Abo-Modells steht aber auch die Vergrößerung der Reichweite im Raum, namentlich einer Android-App von iTunes. So ganz abwegig wäre der Gedanke nicht, immerhin könnte sich Apple dadurch eine neue Zielgruppe von etlichen Millionen Nutzern erschließen.

Abgesehen von einem Abo-Modell und einer App für Android wäre ein weiterer größerer Schritt iTunes Radio in weiteren Ländern verfügbar zu machen. Derzeit kann der Streaming-Dienst lediglich in den USA und in Australien genutzt werden, in anderen Länden ist die Option nicht verfügbar. Gerade im Heimatmarkt muss sich Apple größerer Konkurrenz wie Pandora erwehren, während im Rest der Welt die Nutzer zu anderen Angeboten wie Spotify und ähnliche Dienste wechseln. Das kann Apple auf Dauer einfach nicht ignorieren und muss entsprechend reagieren.

Eine weitere Möglichkeit wäre das Anbieten der Musik in einer höhere Qualitätsstufe. Im Gespräch ist 24 Bit Lossless HD im FLAC-Format, womit Apple audiophil veranlagte Kunden ansprechen könnte bzw. Kunden, denen die aktuelle Qualität nicht ausreicht. Laut den Informationen von Robert Hutton plant der Konzern die HD-Option für Musik zur WWDC 2014 offiziell anzukündigen. Anscheinend werden diverse Alben von Led Zeppelin zu den ersten großen Angeboten gehören, die den Start der Hi-Res Musik im iTunes Store begleiten sollen. Wenn die Infos von Hutton stimmen werden die Preise für Hi-Res-Audio einen Dollar über den Preisen der Standard-Qualität liegen.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares