Apple Quartalszahlen: iPad sinkt weiter und iPhone steigt

Gestern Abend hat Apple seine jüngten Quartalszahlen für das zweite Geschäftsquartal 2015 vorgelegt, die einmal mehr ein starkes Wachstum vorweisen können. Zwar ist traditionell das Quartal nach dem Weihnachtsgeschäft etwas schwächer, aber dennoch kann sich das Ergebnis sehen lassen. Nur in einer Sparte hat Apple mit einem anhaltenden Rückgang zu kämpfen.

Und das ist der Marlt für Tablets: Die Verkaufszahlen des iPad sind nach wie vor rückläufig, was auf einen gesättigten Markt für Tablets zurückgeführt wird. Trotz der nachlassenden Verkaufszahlen – im zweiten Geschäftsquartal 2015 hat Apple nur 12,6 Millionen iPad verkaufen können gegenüber 16,3 Millionen iPad im Vorjahreszeitraum – zeigen die Quartalszahlen, dass die stark gestiegene Nachfrage in China und von Unternehmen die Tablet-Sparte nicht zu einem neuen Wachstum verhelfen konnten.

iPhone mit Hauptanteil an den Quartalszahlen

Einmal mehr entpuppt sich das iPhone als der stärkste Umsatzbringer für den US-Konzern von CEO Tim Cook. Über 61,2 Millionen iPhones hat Apple im zweiten Geschäftsquartal 2015 verkaufen können, während es im Vorjahreszeitraum noch deutlich geringere 43,7 Millionen iPhones waren. Ein enormes Wachstum also für den Konzern, was maßgeblich zum Umsatz und Gewinn beigetragen hat. Diese lagen laut den Quartalszahlen bei 58 Milliarden US-Dollar Umsatz (Vorjahreszeitraum: 45,6 Milliarden US-Dollar) und 3,6 Milliarden US-Dollar Gewinn (Vorjahreszeitraum: 10,2 Milliarden US-Dollar). Auch die Übrigens hat auch die Mac-Sparte ein Wachstum im zweistelligen Prozentbereich vorzuweisen: 4,5 Millionen Mac-Rechner konnte Apple im zweiten Geschäftsquartal verkaufen (Vorjahreszeitraum: 4,1 Millionen Mac-Rechner).

Apple Quartalszahlen

Laut den vorgelegten Quartalszahlen betrug der Anteil am Umsatz aus den Nicht-US-Märkten gut 69 Prozent (Vorjahreszeitraum: 66 Prozent) und zeigt, dass die USA nach wie vor der wichtigste Absatzmarkt für Apple sind, wenn auch mit nachlassender Bedeutung. Nach Bekanntgabe der Quartalszahlen hat Apple in einem durch das Börsengesetz vorgeschriebenen Conference Call mit Investoren noch ein paar interessante Fakten genannt (Auszug, via Macerkopf):

  • iPhone-Umsatz ist im Jahresvergleich um 55 Prozent angestiegen
  • höhere Android-Wechsler-Rate als in den abgelaufenen Quartalen
  • iPhone stark in Entwicklungsländern
  • App Store dank 29 Prozent Wachstum im Jahresvergleich mit Rekordquartal
  • 27 Firmenübernahmen in den letzten 18 Monaten
  • Apple Pay ist ungemein erfolgreich
  • Über 1.000 Apps unterstützen mittlerweile HealthKit
  • Rückmeldungen zu ResearchKit sind großartig
  • neue Rechenzentren in Irland und Dänemark sind die größten des Unternehmens
  • Apple hat über 670.000 Arbeitsplätze in Europa geschaffen
  • Über 7,5 Milliarden US-Dollar an europäische Entwickler ausgezahlt
  • iPhone besonders stark in Südkorea, Singapur und Vietnam
  • Durchschnittlicher Verkaufspreis für das iPhone liegt bei 659 US-Dollar
  • 22 Prozent mehr Kunden im Apple Store (online sowie vor Ort)
  • Das 12 Zoll MacBook ist laut Cook die Zukunft von Computern
  • Über 71 Prozent Umsatzsteigerung in China im Jahresvergleich
  • Über 3.500 Apps für die Apple Watch

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares