Apple: Russland-Geschäft pausiert wegen fallendem Rubel

Nach wie vor ist der Ukraine-Konflikt noch nicht aus der Welt geschafft, in welchem der Westen diverse Sanktionen gegen Russland verhängt hatte. Nun zeigen sich erste Auswirkungen durch diese Maßnahmen, welche einen nicht unerheblichen Einfluss auf die Wirtschaft haben. Nun muss Apple die vorläufige Konsequenz im Verkauf des iPhone ziehen.

Der Wert des russischen Rubel hat in den letzten Wochen stark nachgelassen und das spürt vor allem die Wirtschaft in Russland. Auch Apple bekommt die Auswirkungen des fallenden Rubel zu spüren, weswegen man bis auf weiteres das iPhone aus dem russischen Online-Shop genommen hat. Derzeit ist sogar der komplette Online-Shop von Apple nicht erreichbar und wer den russischen Online-Shop ansurft, wird auf später vertröstet, sobald der Shop wieder online geht.

Russland-Geschäft in Gefahr

Laut dem Nachrichtendienst Bloomberg liegt das vorübergehende vom Netz nehmen an den aktuell starken Kursänderungen des Rubels, wie Apple gegenüber dem Dienst erklärte. Man wolle derzeit eine mögliche Änderung in den Preisstrukturen für den Markt in Russland untersuchen, bevor der Shop wieder verfügbar sein werde. Schaut man sich die Kursentwicklung der russischen Währung an, dann kann man Apple durchaus verstehen.

Die Sanktionen der EU und der USA gegen Russland zeigen ihre Wirkung, denn der russische Rubel hat enorm an Wert verloren. So war Apple in den letzten Wochen schon einmal dazu gezwungen, den Preis des iPhone in Russland um gut 25 Prozent anzuheben, um seine Gewinnmargen im russischen Geschäft halten zu können. Eine Entspannung der Situation ist zudem nicht in nächster Zeit zu erwarten, was zu Panikkäufen bei der russischen Bevölkerung führt und auch ausländische Investoren abschreckt.

Aber auch allgemein könnten Apple-Produkte in Zukunft teurer werden und nicht nur in Russland durch den starken Wertverfall des Rubel. Der US-Dollar wird allgemein immer stärker, was wiederum  auf den im Ausland erwirtschafteten Gewinn drückt. Das gab unter anderem Luca Maestri – Chief Financial Officer bei Apple – vor Investoren des Konzerns bekannt: Der starke Dollar-Kurs würde immer mehr zu einem deutlichen Gegenwind für Apple.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares