Apple veröffentlicht iOS 7.1.2 und Mac OS X 10.9.4 Mavericks

Gestern Abend hat Apple seinen beiden Plattformen iOS und Mac OS X jeweils ein Update auf die neuste Version spendiert, nachdem diese in etlichen Beta-Versionen getestet wurden. Die Updates bringen neben diversen Fehlerkorrekturen keine neuen Funktionen mit sich. Dennoch ist die Installation sehr zu empfehlen.

Denn mit iOS 7.1.2. wird unter anderem der Fehler behoben, dass E-Mail-Anhänge trotz Hardware-gestützter Verschlüsselung unverschlüsselt auf dem Gerät gespeichert werden. Im offiziellen Changelog von Apple heißt es weiter, dass die Verbindung und die Stabilität von iBeacon verbessert wurde, dem proprietären Standard zur Navigation innerhalb von geschlossenen Räumen und Standortbezogenen Informationen. Außerdem hat Apple einen Fehler in der Datenübertragung zu Zubehör von Drittanbietern wie zum Beispiel einem Barcode-Scanner behoben.

iOS und Mac OS X auf dem neusten Stand

Aber nicht nur das Betriebssystem für Apple-Smartphones und Tablets hat ein neues Update erhalten. Auch Mac OS X hat mit Version 10.9.4 Mavericks eine Aktualisierung bekommen, wo sich Apple ebenfalls auf das Beheben von Fehlern konzentriert. Dazu gehört beispielsweise ein Fehler der das automatische Verbinden zu bekannten WLAN-Netzwerken unterbindet, wovon allerdings nicht alle Macs gleichermaßen betroffen sind. Auch das Aufwecken aus dem Ruhezustand soll nach dem Update auf Mac OS X 10.9.4 Mavericks problemloser klappen. Und schlussendlich ist mit Safari 7.0.5 auch ein aktualisierter Browser enthalten. Selbst die beiden Vorgänger-Versionen 10.7.5 Lion und 10.8.5 Mountain Lion haben ein kleines Sicherheitsupdate erhalten, wie man auf dieser Hilfe-Seite entnehmen kann.

Das Update für unterstützte Mac-Rechner steht wie üblich im Mac App Store von Mac OS X bereit und Apple empfiehlt ausdrücklich allen Kunden die Installation. Kompatibel sind die Modelle iMac (ab Mitte 2007), MacBook (ab 2009/Aluminium ab Ende 2008), MacBook Pro (ab Mitte/Ende 2007), MacBook Air (ab Ende 2008), Mac mini (ab 2009), Mac Pro (ab Anfang 2008) und Xserve (ab 2009).

iOS 7.1.2 hingegen lässt sich auf zwei verschiedene Weisen installieren. Der Weg via OTA (Over-the-Air) ist mit knapp 32 MB eher klein und kann zur Not auch via LTE heruntergeladen werden. Die Alternative ist der Download über iTunes, allerdings wird auf diesem Wege das komplette Image des Betriebssystem mit über einen GB Größe heruntergeladen. Übrigens funktioniert nach ersten Informationen der ziemlich umstrittene Jailbreak des Pangu-Teams auch unter iOS 7.1.2. Erst gestern kam dazu mit Version 1.1 eine englischsprachige Version sowohl für Windows als auch Mac OS X.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares