Apple veröffentlicht Mac OS X 10.9.3 und iTunes 11.2

Schneller als gedacht hat der US-Konzern Apple heute zwei Updates freigegeben. mit Mac OS X 10.9.3 und iTunes 11.2 nehmen sich die Entwickler einige Bugs der Plattformen vor und haben auch das eine oder andere Feature neu eingeführt oder sogar wieder zurück geholt. Denn nicht jeder will über iCloud seine Daten synchronisieren.

Das in der letzten Nacht freigegebene Update auf Mac OS X 10.9.3 bringt etliche Änderungen mit, die sich insbesondere positiv auf die Stabilität des Systems auswirken sollen. Dabei haben die Entwickler die Hardware-Kompatibilität und auch die Sicherheit von Mac OS X 10.9 nicht aus den Augen verloren, wie die Release-Notes für das Update zeigen. Neben diesen allgemeinen Dingen von Mac OS X 10.9.3, profitieren nicht zuletzt Nutzer eines Mac Pro und eines MacBook Pro mit einem 15 Zoll großen Retina-Display von dem Update: Das Ansteuern von Monitoren mit 4K-Auflösung ist verbessert worden, was die Darstellung selbst betrifft.

Das neue Mac OS X 10.9.3 ist da

Aber auch an Millionen von Nutzern der iPhones und iPads hat Apple gedacht. Mac OS X 10.9.3 bringt ganz offiziell die Offline-Synchronisation zwischen Mac und iOS zurück was für Kalender-Daten und Kontakte gilt. Wie zuletzt bereits angekündigt, hat Apple zudem die Zuverlässigkeit von VPN-Verbindungen über das IPsec-Protokoll verbessert, weshalb der Safari Browser in Version 7.0.3 fester Bestandteil von Mac OS X 10.9.3 ist.

Bei der Gelegenheit hat Apple gleich noch mit iTunes 11.2 seine Medien-Software auf den neusten Stand gebracht. Dieses Update bringt hauptsächlich eine Verbesserung für die Navigation in Podcasts, die in der eigenen Bibliothek gespeichert sind. Neu hinzugekommen ist eine schnelle Suche nach noch ungehörten Folgen mit dem eigenen Tab “Ungespielt” sowie das Herunterladen oder Streamen neuer Folgen über den “Feed”-Tab. Außerdem lassen sich mit iTunes 11.2 ganze Ordner von Podcasts auf dem eigenen Rechner sichern, um sie auch Offline jederzeit anhören zu können. Sind die neuen Folgen gehört, können diese ab sofort automatisch gelöscht werden.

Zur WWDC 2014 vom 2. bis 6. Juni werden die ersten Einblicke in Mac OS X 10.10 für Entwickler erwartet. Bis zur Veröffentlichung des neuen Systems arbeitet Apple allerdings noch an Mac OS X 10.9.4.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares